Rad- und Grätzeltouren 2018

Bereits zum siebenten Mal starteten am Freitag, 04.05. die beliebten Rad- und Grätzeltouren in die ehemaligen Bahnareale des Hauptbahnhofs, Nord- und Nordwestbahnhofs. Zum ersten Mal gibt es heuer auch Kräuterführungen in der zukünftigen Freien Mitte am Nordbahnhof.

Die Teilnahme zu allen Terminen ist gratis. Eine Anmeldung ist erforderlich unter
Telefon: 01/319 82 00 oder
E-Mail: radtour@wien-event.at
graetzelspaziergang@wien-event.at
fotoworkshop@wien-event.at

Die einzelnen Spaziergänge dauern etwa 1,5 Stunden.
Bei Absage aufgrund von Schlechtwetter werden die Teilnehmer-innen via Mail oder SMS rechtzeitig informiert.

Den Auftakt macht heuer der Nordwestbahnhof mit seiner spannungsreichen Arealsgeschichte. Neben diversen Vor-Ort-Begehungen – so etwa das leerstehende Postamtsgebäude am Nordwestbahnhof (25.5.), die neuen Brückenverbindungen am Hauptbahnhof (14.9.) oder der entstehende TU-Cluster entlang der Franz-Grill-Straße (8.6. und 28.9.) oder der Austria Campus kurz vor seiner Fertigstellung (18.5.) – gibt es heuer auch Kräuterführungen (25.5./24.8./21.9.) in der zukünftigen Freien Mitte am Nordbahnhof .

Themenvielfalt ermöglicht unterschiedliche Zugänge
Die von der Projektleitung Wien Bahnareale (PWB/Stadtbaudirektion) ins Leben gerufenen Touren – basieren auf einer Zusammenarbeit mit der ÖBB Immo und den Gebietsbetreuungen der Stadt Wien. Die Idee der Touren ist es, in kleineren Gruppen unterschiedliche Zugänge zu Themen und Inhalten der drei interessantesten innerstädtischen Entwicklungsgebieten mit eine Gesamtfläche von knapp 200 Hektar anzubieten.

Fachexpertise, Foto-Workshops und Frachtenbahnhof-Geschichten
So geben u.a. auch Stadt Wien-Fachleute direkt vor Ort Auskunft über Planungsthemen und Infrastrukturprojekte. Mittels gut besuchter Foto-Workshops in der schönsten Gstetten Wiens werden Infos über das zukünftige Nutzungskonzept am Nordbahnhof weiter gegeben, am Nordwestbahhnof starten Areals-Spaziergänge mit allen historischen und aktuellen Infos zum ehemaligen Container-Terminal in der Brgittenau.

 

Programm im Überblick

Nordbahnhof
18.5.: SIGNA/Austria Campus – Letzter Blick hinter die Kulissen
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: 2., Walcherstrasse/Joseph-Roth-Gasse

25.5.: Kräuterkunde in der Gstetten – Infos über Wiens urbanste Natur-Apotheke
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

8.6.: Spaziergang „Urbanes Garteln im Stuwerviertel und Nordbahnviertel“
Start: 16.00 Uhr, Treffpunkt: GB*Mitte (2., Max-Winter-Platz 23)

8.6.: Fotoworkshop „Lichtermeer“ – Gelungene Bilder trotz Dämmerung und Abend
Start: 20.00 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

9.6.: Fotoworkshop „Naturfotografie mit Smartphone“
Start: 8.30 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

22.6.: Geführte Radtour durch Nordbahnviertel und Nordwestbahnhof
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: GB*Mitte (2., Max-Winter-Platz 23)

24.8.: Kräuterkunde in der Gstetten – Infos über Wiens urbanste Natur-Apotheke
Start: 16.00 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

24.8.: Fotoworkshop „Lichtermeer“ – Gelungene Bilder trotz Dämmerung und Abend
Start: 19.00 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

7.9.: Stadt Wien-ExpertInnen geben Auskunft (MA 21): „Planung Nordbahnhof“
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

14.9.: Geführte Radtour durch Nordwestbahnhof und Nordbahnhofareal
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: 20., Mortarapark/Ecke Pasettistrasse

21.9.: Kräuterkunde in der Gstetten – Infos über Wiens urbanste Natur-Apotheke
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

21.9.: Fotoworkshop „Bild-Besprechung“ – Bringen Sie Ihre „Gstetten“ – Bilder zum Besprechen und Ausdrucken mit!
Start: 18.00 Uhr, Treffpunkt: „Stadtraum“ (2., Leystrasse/Taborstrasse)

Nordwestbahnhof
4.5.: Geschichte und Gegenwart – Rundgang mit den Mobilitätsforschern von Tracing Spaces über das Areal des Nordwestbahnhofes
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: Straßenbahnstation „Am Tabor“ Linie 2/Johannes-Nepomuk-Kapelle

25.5.: Altes Postamtsgebäude – Besuchen Sie mit historischer Expertise das ehemals wichtigste Postamt der Brigittenau
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: 20., Nordwestbahnstraße 6

22.6.: Geschichte und Gegenwart – Rundgang mit den Mobilitätsforschern von Tracing Spaces über das Areal des Nordwestbahnhofes
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: Straßenbahnstation „Am Tabor“ Linie 2/Johannes-Nepomuk-Kapelle

7.9.: Geschichte und Gegenwart – Rundgang mit den Mobilitätsforschern von Tracing Spaces über das Areal des Nordwestbahnhofes
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: Straßenbahnstation „Am Tabor“ Linie 2/Johannes-Nepomuk-Kapelle

5.10.: Stadt Wien-Expert-innen geben Auskunft (MA 21): Planung Nordwestbahnhof
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: Straßenbahnstation „Am Tabor“ Linie 2/Johannes-Nepomuk-Kapelle

Hauptbahnhof / Sonnwendviertel
8.2.: TU Wien Trifft Arsenal – Wiens neuer Forschungscluster Start: 14.00 Uhr, Treffpunkt: TU Wien Science Center/Objekt 0214 (10., Franz Grill Straße 9)

22.6.: Vor den Vorhang: Baugruppen im Sonnwendviertel
Start: 16.00 Uhr, Treffpunkt: Stadtteilbüro Sonnwendviertel (10., Sonnwendgasse/Landgutgasse)

31.8.: Kreta und Am Kempelenpark – Ein Stadtteil im Wandel
Start: 16.00 Uhr, Treffpunkt: 10., Kempelengasse 1

7.9.: Stadt Wien-ExpertInnen geben Auskunft (MA 31): Pumpwerk Laaerberg
Start: 15.00 Uhr, Treffpunkt: 10., Gudrunstraße 31 (Einfahrtstor)

14.9.: Stadt Wien-ExpertInnen geben Auskunft (MA 29): Favoritens neue Brücke und Stege
Start: 15.30 Uhr, Treffpunkt: Südbahnhofbrücke/Gudrunstraße

28.9. TU Wien trifft Arsenal – Wiens neuer Forschungscluster Start: 14.00 Uhr, Treffpunkt: TU Wien Science Center/Objekt 0214 (10., Franz Grill Straße 9)

Advertisements

Wiens neues Stadtviertel rund um den Hauptbahnhof

Das Areal rund um den neuen Hauptbahnhof ist ein wichtigstes Stadtentwicklungsgebiet Wiens.. Im Norden des Hauptbahnhofes liegt das Quartier Belvedere, vorwiegend ein Büro- und Businessviertel mit der erstklassigen Verkehrsanbindung und der unmittelbaren Nähe zur Wiener Innenstadt. Im Süden liegt das Sonnwendviertel in dem in dem rund 5.000 Wohnungen für etwa 13.000 Menschen errichtet werden.

  1. Nördlich vom Bahnhof liegen:

Parkhotel & Parkapartments am Belvedere:
Mit dem Erwerb des SEESTE-Projekts „Parkhotel & Parkapartments am Belvedere“ durch die SIGNA steigt diese in den Bau von hochwertigen Eigentumswohnungen, ein. Nach den Entwürfen des italienischen Stararchitekten Renzo Piano sollen auf der rund 10.000 m2 großen dreieckigen Liegenschaft bis Herbst 2017 das „Parkhotel am Belvedere“ sowie die „Parkapartments am Belvedere“ entstehen. Der Baugrund befindet sich am höchsten Punkt des Quartier Belvedere schräg gegenüber des Arsenals und verheißt somit eine großartige Aussicht auf das Schloss Belvedere, des Arsenals und die ganze Stadt. Die Apartmenthäuser sollen Platz für ca. 340 exklusive Vorsorge- und Eigentumswohnungen bieten.

Erste Campus:
Bereits im September 2013 feierte der Erste Campus Dachgleiche: auf einer Gesamtfläche von rund 25.000 m2 (ca. drei Fußballfelder) entsteht hier bis 2016 das neue Headquarter der Erste Group Bank AG, für dessen spektakuläre Gestaltung die Architekten Hencke und Schreieck verantwortlich zeichnen. Zu den öffentlich zugänglichen Bereichen des Erste Campus zählt neben einer Flagship-Filiale im Erdgeschoß und einer zweigeschoßigen Veranstaltungshalle für 500 Personen auch das Financial Life Center – eine Art Museum für Finanzwirtschaft, das nach Vorbild des Technischen Museums interaktives Lernen und Erleben bietet und zu einer Zeitreise in die Geschichte des Sparens und des Geldes lädt.

Quartier Belvedere Central (QBC):
Das QBC ist das Herzstück des Quartier Belvedere. Die Entwicklung des rund 25.000 m2 großen Baugrundes wurde im Oktober 2013 von STRAUSS & PARTNER Development übernommen. Städtebauliches Ziel ist ein attraktiver und belebter Standort, der auch in den Abendstunden bzw. an den Wochenenden Besucher_innen anzieht und dadurch gleichzeitig die neue (Kultur-)Achse zwischen Innenstadt und Hauptbahnhof akzentuiert. Der Nutzungsmix des QBC soll sowohl Büros und Wohnungen als auch Hotels, Geschäfte, Gastronomie sowie weitere Dienstleistungsangebote oder Gesundheitseinrichtungen umfassen.

The Icon Vienna:
Auf dem Baufeld A.01 errichtet die SIGNA Development Immobilien Entwicklungs GmbH auf einer Fläche von 8.236 m2 ein hochmodernes Multi-Use-Objekt mit drei eigenständigen Gebäuden in unterschiedlichen Höhen – wobei der höchste Tower (88 m) gleichzeitig auch das höchste Gebäude im Quartier Belvedere und eine neue Landmark am Wiedner Gürtel ist. In den unteren Ebenen soll eine Begegnungszone mit Einzelhandel, gastronomischen Angeboten und einem Konferenzzentrum entstehen. Sie bietet einen direkten Zugang zur neu errichteten Bahnhofshalle. Der Beginn der Bauarbeiten ist für 2015 geplant. Nach ca. zweijähriger Bauzeit soll das Projekt Ende 2017 fertiggestellt werden.

  1. Südlich vom Bahnhof

Die Baufelder B.02 & B.04 im Sonnwendviertel:
Südlich vom Haupteingang des neuen Hauptbahnhofs befinden sich die Baufelder B.02 und B.04, die federführend von der Rhomberg Bau GmbH entwickelt werden. Gemeinsam mit den verschiedenen Projektpartnern (u.a. ECE, BUWOG, MIGRA und GÖD) werden hier neben einem Hotel,  einem Bürogebäudekomplex und einer Tiefgarage auch moderne Wohnhausprojekte realisiert – darunter ein siebengeschoßiges Wohnhaus an der Adresse Gerhard-Bronner-Straße 9 mit 53 freifinanzierten Wohnungen (WBV GÖD) oder das BUWOG-Projekt „sky 9“ (Gombrichgasse 4) mit 85 freifinanzierten Eigentums- und Vorsorgewohnungen.

ÖBB Konzernzentrale:
Ende Juni 2012 starteten die Bauarbeiten für die Errichtung der neuen Konzernzentrale der ÖBB am südlichen Vorplatz des Hauptbahnhofs Wien. Das elegante S-förmig geschwungene Gebäude nach den Entwürfen der Wiener Architekten Zechner & Zechner ist bereits fertiggestellt und bietet Raum für rund 1700 Mitarbeiter.

Leben am Helmut-Zilk-Park
In einem Kooperativen Verfahren wurde für das Gebiet zwischen Helmut-Zilk-Park und Bahn ein neuer Masterplan entwickelt. Neue Wege werden auch für die Entwicklung des neuen Stadtviertels und für die Baugruppenverfahren gegangen.

 

 

Besiedlung des Sonnwendviertels bis 2014 im Überblick

  • Start mit dem Bezug von 89 Wohnungen des Bauträgers Sozialbau war im August 2013
  • Übergabe von 74 Wohneinheiten des Bauträgers Kallco sowie von 97 weiteren der Volksbau fand im September 2013
  • Im November folgten 111 Einheiten des Bauträger BWSG und 92 Wohnungen von ÖSW.
  • Voraussichtlich Anfang 2014 erfolgt die Übergabe von 252 weiteren Wohnungen der Bauträger Gesiba und GSG.
  • Die Fertigstellung der 427 Wohnungen des Bauträgers wien4wien ist voraussichtlich im Herbst 2014

Quelle: Hauptbahnhof Wien Newsletter Nr. 20

Wohnbauten im Sonnwendviertel

SANYO DIGITAL CAMERA

So sah die Baustelle entlang der Sonnwendgasse Mitte März aus. Es wurden die Keller betoniert. Neun Monate später sind die Wohnhäuser im Rohbau fertig.

SANYO DIGITAL CAMERA

So sieht es jetzt Mitte Dezember aus. Nächstes Jahr sollen die ersten BewohnerInnen einziehen. Für junge Familien mit Kindern ein Problem, da der Bildungscampus (Link) noch lange nicht in Betrieb geht. Die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkerhsmittel ist auch nicht ideal, da die Verlängerung der Straßenbahnlinie D bis zur Absbergasse auch erst in einigen Jahren erfolgt.

SMART – die neuen Wohnungen im Sonnwendviertel

316 von insgesamt 498 Wohnungen auf den beiden Baufeldern (B.04 und C.04) werden im SMART-Standard errichtet. Das SMART-Programm bietet mit Bruttomieten von maximal 7,50 Euro pro m2 und einem geringen Eigenmittelanteil besonders günstige finanzielle Konditionen. Erreicht wird dies durch etwas kleinere Wohnungsgrößen, vor allem aber durch kompakte Raumgestaltung und damit Vermeidung unnötiger Mietkosten. Großzügige Gemeinschafts- und Freiräume und eine hohe Anzahl allgemeiner Nutzräume, die zum Teil im gleichen Stockwerk wie die Wohnungen untergebracht sind, ergänzen das neue Angebot.
SMART-Wohnungen stellen ein maßgeschneidertes Angebot für all jene Menschen dar, die über geringe Rücklagen verfügen und keinen Kredit aufnehmen wollen, wie etwa junge Leute am Beginn ihrer Berufslaufbahn, Alleinerziehende oder ältere
Personen, die eine kompakte und kostengünstige Wohnung anstreben.

Neues Stadteilbüro im Sonnwendviertel wurde eröffnet

Die Bauarbeiten des Sonnwendviertels in Favoriten beim neuen Hauptbahnhof sind in vollem Gange. Schon im nächsten Jahr werden die ersten BewohnerInnen einziehen. Bereits jetzt wurde das neue Stadtteilbüro Sonnwendviertel eröffnet. Dort erhalten Interessierte Beratung und Informationen zu den einzelnen Bauvorhaben im Sonnwendviertel.

Wo: „Rosa Hochhaus“ an der Ecke Landgutgasse/Sonnwendgasse (10., Landgutgasse 2-4/Lokal A)
Wann: Dienstag von 14.00 bis 18.00 Uhr: ExpertInnen der GB*10 (Gebietsbetreuung 10)
Mittwoch von 9.00 bis 13.00 Uhr: ExpertInnen der GB*5/12 (Stadtteilmanagement Obere Wieden)
Donnerstag von 9.00 bis 13.00 Uhr: ExpertInnen der GB*10 sowie
Donnerstag 15.00 bis 17.30 Uhr: Sprechstunde der Bezirksvorstehung Favoriten mit BVin-Stv. Josef Kaindl

Tel: 0676-811850624
E-Mail: sonnwendviertel@gbstern.at
Web: www.gbstern.at

Zur Zeit ist die Ausstellung zu den Siegerprojekten des Bauträgerwettbewerbs Sonnwendviertel II bis 19. Dezember 2012 bei freiem Eintritt zu den Öffnungszeiten des Stadtteilbüros zu besichtigen.

Einmal pro Monat findet eine offene Informations- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Forum Sonnwendviertel“ statt. Diese Veranstaltungsreihe soll sich zu einer offenen Informations-, Diskussions- und Austauschplattform für AnrainerInnen, AkteurInnen und an der Entwicklung des neuen
Stadtteils um dem Hauptbahnhof Interessierte entwickeln.

Der nächste Termin ist am 11. Dezember von 16.00 bis 18.00 Uhr.
http://www.gbstern.at/veranstaltungen/gb10/2-forum-sonnwendviertel/