Renner-Institut in das Quartier-Belvedere-Central (QBC) übersiedelt

Renner-Institut, Karl-Popper-Straße 8, 1100 Wien

Als der Flächenwidmungsplan für das Gebiet zwischen Hauptbahnhof und Gürtel diskutiert wurde, gab es auch den Wunsch einer kulturellen Nutzung. Sogar von einer Musicalbühne war die Rede. Aber die gesamte Diskussion verlief im Sand. Wenn man eine Parteiakademie auch als eine kulturelle Einrichtung ansieht, dann ist doch noch ein kleine kulturelle Nutzung umgesetzt worden.

Vor ca. einem halben Jahr wurde bekannt, dass das Renner-Institut, die SPÖ-Parteiakademie ins QBC übersiedelt.

Der Umzug ist jetzt vollzogen. Der neue Standort ist wesentlich besser erreichbar, als die Liegenschaft in Schloss Altmannsdorf. Durch die Nähe des Hauptbahnhofes ist die neue Adresse vor allem aus den Bundesländern gut erreichbar. Aber auch die Verkehrsanbindung an die politischen Institutionen am Ring ist sehr gut gegeben.

Auch die laufenden Kosten sind geringer. Diese eingesparten Finanzmittel können nun in ein besseres Programm gesteckt werden.

Der Innenausbau konnte „nach den Bedürfnissen des Renner-Instituts nach den Anforderungen einer modernen Parteiakademie selbst gestaltet werden“. Die Räumlichkeiten sind auf dem neuesten Stand der Technik und durchgängig barrierefrei.

 

Werbeanzeigen

Dr.-Karl-Renner-Institut übersiedelt zum Hauptbahnhof

Die politische Akademie der SPÖ, das Dr.-Renner-Institut, übersiedelt in die unmittelbare Nähe des Hauptbahnhofes. Ab Ende des Jahres wird die Bildungseinrichtung in die Karl-Popper-Straße 8 im Quartier-Belvedere-Central (QBC) untergebracht sein.  

Die rund 1000 m2 umfassenden Räumlichkeiten im QBC werden vom Projektentwickler des Standortes UBM Development erworben. Die zentrale Lage an einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt gewährleistet eine optimale Erreichbarkeit – sowohl aus den Bundesländern als auch innerhalb Wiens.

Die bisherigen Erhaltungskosten der historischen Gebäude- und Parkanlage in Altmannsdorf können künftig in die Bildungsarbeit investiert werden. Dadurch wird es möglich, die Schulungen und Veranstaltungen auszubauen.