Radwegeröffnung Ende September

Dieses Schild kündigt die Eröffnung des Radweges am Gürtel auf der Südseite zwischen Argentinierstraße und Arsenalstraße für Ende September an.

Baulich ist der Radweg so weit fertig. Es fehlen noch die Markierungen und vielleicht wartet man auch auf die Fertigstellung des Radweges durch den Schweizergarten um beide gleichzeitig eröffnen zu können.

Obwohl der Radweg noch nicht offiziell eröffnet ist, wird er schon von den RadfahrerInnen stark frequentiert. Dies zeigt, dass es sich hier um eine wichtige Verbindung in den 3. Bezirk handelt.

Advertisements

Radweg durch den Schweizergarten

Wie in dem Artikel „Neue Radwege im Zuge des Gürtelumbaues“ angekündigt, wird ein Zweirichtungsradweg durch den Schweizergarten gebaut. Nach Fertigstellung dieses Radweges, der ungefähr zeitgleich mit den Radweg am Gürtel zwischen Argentinierstraße und Arsenalstraße erfolgen wird, tritt eine wesentliche Verbesserung für die RadfahrerInnen ein.

Die Bauarbeiten sind angelaufen und es zeichnet sich die Linienführung ab.

Ein kleines Lüftungsbauwerk aus Eisen ragt in den Radweg hinein und wenn es bestehen bleibt, bildet es durch seine Form eine Gefahr für die RadfahrerInnen. Auf der anderen Seite steht ein Baum, daher ist ein Verschwenken des Radweges nicht möglich. Der Abbruch des Blechhütterl und ein befahrbares Gitter würde den Radweg sicherer machen.

Hier erreicht der Radweg die Schweizer-Garten-Straße und mündet in den Radweg, der neben den Gleisen der Straßenbahn entlang bis gegenüber der Kleiststraße schon besteht.

Die Abzweigung zur Querung des Gürtels zur Kleiststraße wird neu gebaut. Hier ist ein Anschluss an das Radwegenetz im 3. Bezirk. Danach geht es entlang der Gleise weiter bis zur Ghegastraße.

Hier verläuft der neu gebaute Radweg neben der Straßenbahn und

endet bei der Ghegastraße.

Nach Fertigstellung des Anschlusses der Süd-Ost-Tangente an den Gürtel wird der Radweg bis zum Rennweg durchgehend befahrbar sein.

Neue Radwege im Zuge des Gürtelumbaus

Grundsätzlich ist die Planung des Radwegenetzes rund um den Hauptbahnhof gut. Leider gibt es einige Schwachstellen im Netz.

Auf der nördlichen Seite des Gürtels gibt es vom Südtiroler Platz bis zur Arsenalstraße einen Zweirichtungsradweg, der durch den Schweizergarten bis zur Schweizergarten Straße verlängert wird. Siehe auch Zweirichtungsradweg

Hier quert der Radweg den Gehweg

Sehr problematisch wird die Querung des stark frequentierten Gehwegs vor der Schnellbahnstation Südbahnhof. Hier sind neben vielen UmsteigerInnen auch viele TouristInnen unterwegs, die das Belvedere oder das 21er-Haus besuchen.

Auf der südlichen Seite des Gürtels, auf der Seite des 4. Bezirks, gibt es einen Einrichtungsradweg von der Prinz-Eugen-Straße bis zur Argentinierstraße. Wer weiter in den Westen will, der muss über die Argentinierstraße in die Schelleingasse ausweichen. Hier verlangen die Grünen eine Verlängerung des Radweges von der Argentinierstraße bis zum Südtiroler Platz.

RadfahrerInnen, die vom Südtiroler Platz kommen, ist es unmöglich, legal in die Jaquingasse zu gelangen. Hier verlangen die Grünen einen Radweg von der Prinz-Eugen-Straße zur Jaquingasse, da es keine Möglichkeit auf Höhe der Jaquingasse gibt vom Schweizergarten den Gürtel zu queren um in die Jaquingasse zu gelangen.

Zweirichtungsradweg am Wiedner Gürtel wird Ende September fertig.

Im Bezirksforum 21. Mai wurde von der MA 28 mitgeteilt, dass der Radweg auf der Seite des Hauptbahnhofes am 28.09.2012, damals in 4 Monaten, fertig sein wird. Da beim Erste Campus zu diesem Zeitpunkt noch ein großes Loch klaffte, zog ich den Termin in Zweifel und fragte nochmals nach.

Das Foto wurde am 27.04.2012 aufgenommen und zeigt den Beginn der Arbeiten am Fundament

Der Termin wurde bestätigt. Der Bau des Erste Campus schreitet zügig voran. Es zeigt sich jetzt, dass die Baugrube in diesem Bereich viel zu groß ist, wie im Februar vermutet. Siehe Artikel vom 15. Februar.

Foto vom 2.06. Die im Foto in Bildmitte links sichtbare Kante ist die Außenkante des Schnellbahntunnels.

Deutlich erkennbar auf dem Foto ist die nördliche Außenwand des Erste Campus. Es bleibt genügend Platz für den Radweg und den Gehweg.

Foto vom 08.07.: die Kelleraußenwand hat die Höhe der Kellerdecke erreicht. Der Raum zwischen Kelleraußenwand und Schnellbahntunnel ist schon zum Teil verfüllt.

Im September soll auch der Zweirichtungsradweg durch den Schweizer Garten bis zur Schweizergartenstraße fertig gestellt sein und dort in den bestehenden Radweg münden.

Neben dem Abgang zur Schnellbahn wird der Radweg in den Schweizergarten gebaut

Zu große Baugrube für das Erste Campus? Kein Platz für den Radweg?

Die Baugrube für das Erste Campus ist schon längere Zeit ausgehoben. Im Sommer wurden die Gleise der Straßenbahn am Wiedner Gürtel in der endgültigen Lage verlegt.

Ein aufmerksamer Radfahrer hat die Günen Wieden angeschrieben und angefragt, ob der geplante Radweg am Gürtel zwischen Karl-Popper-Straße und Arsenalstraße vor dem Erste Campus nicht realisiert wird. Er schrieb, dass die Baugrube zu nahe an die Gleise heran reicht.

Eine Besichtigung vor Ort zeigte, dass zwischen Baugrube und Gleisen kaum 4 Meter Platz bleibt. Zu wenig Platz für eine Haltestelleinsel, einen Radweg und einen Gehsteig.

Hier kommt die Haltestelle für die Straßenbahnlinien. Rechts ist die Außenwand der Baugrube erkennbar.

In den Plänen zur Umweltverträglichkeitsprüfung ist zwischen Straßenbahn und Außenfront des Erste Campus der Haltestellenbereich (3,5 Meter), ein Radweg (3 Meter) und ein Gehsteig (4,80 Meter) vorgesehen. Das ergibt insgesamt einen Platzbedarf von 11,30 Meter. Dies ist wesentlich mehr als tatsächlich vorhanden ist. Stellt sich die Frage: Ist die Baugrube zu groß geraten?

Geplanter Querschnitt des Wiedner Gürtels im Bereich des Erste Campus.