Bei der S-Bahnhaltestelle Quartier Belvedere sind Radständer dringend erforderlich

SANYO DIGITAL CAMERA

Die Situation zum Abstellen von Fahrräder bei der S-Bahnhaltestelle Quartier Belvedere ist untragbar. Das Geländer ist vollgehängt und selbst an einem Lichtmast weit im Hintergrund hängt ein Rad. Neue Radständer müssen her.

Vor ziemlich genau einem Jahr wurden die vorhanden Radständer entfernt  und im Zuge des Ausbaues der Arsenalstraße ein Rasen gesät. Sieh https://schaffnerin.wordpress.com/2013/10/21/kein-platz-fur-dringend-erforderliche-radstander-vorgesehen/

Nachdem sich die ÖBB entschlossen hat, die Abgänge zur Schnellbahn dort zu belassen, wo sie zur Zeit sind und sie nicht verlegt werden, ist es dringend erforderlich wieder Radständer zu errichten.

 

Advertisements

S-Bahnstation „Quartier Belvedere“

Es gibt den grundsätzlichen Beschluss seitens der ÖBB, dass die S-Bahnstation bleibt, da aus technischer Sicht bei der Blamauergasse keine Station möglich ist. Die Bahntrasse liegt in einer sehr engen Kurve, die laut ÖBB den Bau einer Haltestelle unmöglich macht.

Es ist noch nicht geklärt, ob die Aufgänge im Schweizergarten verbleiben oder ob sie auf die andere Seite der Arsenalstraße vor den Erste Campus verlegt werden. Es ist auch ein zusätzlicher Ausgang bei der Schweizer-Garten-Straße im Gespräch, der eine wesentliche Verbesserung für die Bewohnerinnen und Bewohner des Fasanviertels (3. Bezirk) bedeuten würde.

Da die Stadt Wien gemäß S-Bahnvertrag verpflichtet ist, einen Teil der  Erneuerungskosten der S-Bahn zu tragen, gibt es noch Gespräche mit der Stadt Wien über die Gestaltung der S-Bahnstation „Quartier Belvedere“ und die Kostenteilung.

Grundsätzlich wird die Erneuerung der S-Bahnstation aber erst beginnen, wenn der Hauptbahnhof fertig gestellt ist.

Zusätzlicher Verkehr macht die Verbreiterung der Sonnwendgasse erforderlich

Nach Fertigstellung des Hauptbahnhofes wird durch die Sonnwendgasse die Zufahrt zum Busbahnhof erfolgen, der unter dem Tragwerk der ÖBB situiert ist. Dies bedeutet, der Busverkehr erfährt eine enorme Steigerung.

Zusätzlich dient die Sonnwendgasse als Zubringer zum Hauptbahnhof und ins Quartier Belvedere. Dadurch ist eine enorme Steigerung des Individualverkehrs zu erwarten. Dazwischen wird der Bus 69A mehr stauen als fahren, da es nur eine durchgehende Geradeausspur gibt.

Positiv ist anzumerken, dass es auf beiden Seiten Ein-Richtungs-Radwege errichtet werden.

Im Hintergrund die halbseitig gesperrte Sonnwendgasse

Vor kurzen starteten die Bauarbeiten. Für die Baudauer, geplantes Ende ist 30. November, ist die Sonnwendgasse ab Landgutgasse bis zum Südtiroler Platz Einbahn.