Der neue Hauptbahnhof bringt bessere Durchlässigkeit des Bahnhofsgeländes

Vor dem Bau des Hauptbahnhofs bildete das Bahnhofgelände des Süd-Ostbahnhofes eine Barriere zwischen den Bezirken Favoriten und Wieden, bzw. Landstraße. Zwischen dem Südtiroler Platz und der Unterführung der Geiselbergstraße unter der Ostbahn gab es keine Verbindung zwischen dem zehnten und dritten Bezirk bzw. dem vierten Bezirk. Durch den Abbruch des Süd-Ost-Bahnhofes und dem Neubau des Hauptbahnhofes wird die Durchlässigkeit wesentlich verbessert.

Direkt unter den Bahnsteigen gibt es zwei Unterführungen. Die Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße (Verlängerung der Argentinierstraße) führt vom Wiedner Gürtel in den zehnten Bezirk. Die Straße besteht aus vier Fahrspuren und auf beiden Seiten mit Einrichtungs-Radwegen und breiten Gehwegen. Die Karl-Popper-Straße führt ebenfalls vom Wiedner Gürtel nach Favoriten. In der einen Hälfte der Unterführung befindet sich der Gleiskörper der Straßenbahnlinie D, mit Haltestellen direkt unter den Bahnsteigen. In der anderen Hälfte der Unterführung befinden sich vier Fahrspuren, eine Richtung Favoriten und drei Richtung Landstraße . Auf beiden Seiten gibt es einen Einrichtungs-Radweg. Auf der östlichen Seite gibt es zusätzlich noch einen Gehweg. Sowohl die Straßenbahn als auch die Fahrbahnen biegen in die Canetti-Straße ein, die zur Schweizergarten-Straße im dritten Bezirk führt.

Die Alfred-Adler-Straße (Verlängerung der Ghegastraße) ist die nächste Verbindung zwischen der Landstraße mit Favoriten. Hier gibt es fünf Fahrbahnen, zwei Richtung Favoriten, drei Richtung Landstraße und auf beiden Seiten Einrichtungs-Radweg und Gehsteige. Diese Unterführung unter der Ostbahn wird in Zukunft von der Linie 69A benützt.

Als nächstes verbindet der Arsenalsteg eine Brücke über die Ostbahn für FüßgängerInnen und RadfahrerInnen, die Landstraße mit Favoriten.

Die Südbahnhofbrücke besitzt zwei Fahrspuren mit einen Zweirichtungsradweg und Gehweg auf einer Seite. Die beiden Fahrspuren münden in die Franz-Grill-Straße, die ihrerseits bei der Kreuzung des Landstraßer Gürtels mit der Landstraßer Hauptstraße einen Anschluss an die Süd-Ost-Tangente hat.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die FußgängerInnen vom südlichen Bahnhofsvorplatz durch den Bahnhof und die anschließende Mall des Hochhauses direkt zum Wiedner Gürtel gelangen können.

Für die FußgängerInnen gibt es sechs Möglichkeiten, das Bahnhofsgelände zu queren. Vor allem für die BewohnerInnen von Favoriten ist der Schweizer Garten bequem zu erreichen. Mit dem noch zu errichtenden Helmut-Zilk-Park wird es zwei gut und rasch erreichbare Naherholungsgebiete geben.

Unterführung Gertrude–Fröhlich-Sandner-Straße: Die Unterführung unter dem Hauptbahnhof im Verlauf der Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße. In jede Richtung gibt es zwei Fahrspuren, einen Einrichtungs-Radweg und einen Gehweg. Von dieser Unterführung gibt es keine Zugänge zu den Bahnsteigen.

Unterführung Gertrude–Fröhlich-Sandner-Straße: Die Unterführung unter dem Hauptbahnhof im Verlauf der Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße. In jede Richtung gibt es zwei Fahrspuren, einen Einrichtungs-Radweg und einen Gehweg. Von dieser Unterführung gibt es keine Zugänge zu den Bahnsteigen.

Unterführung  Karl-Popper-Straße: Zu sehen ist der Teil, in dem die Straßenbahnlinie D den Hauptbahnhof unter den Gleisen quert. Links sind die Eingänge zur kleinen Bahnhofshalle Ost mit den Zugängen zu den Bahnsteigen. Rechts hinter der Betonwand befindet sich der zweite Teil der Unterführung mit vier Fahrspuren, zwei Einrichtungs-Radwegen und einen Gehweg auf der östlichen Seite.

Unterführung Karl-Popper-Straße: Zu sehen ist der Teil, in dem die Straßenbahnlinie D den Hauptbahnhof unter den Gleisen quert. Links sind die Eingänge zur kleinen Bahnhofshalle Ost mit den Zugängen zu den Bahnsteigen. Rechts hinter der Betonwand befindet sich der zweite Teil der Unterführung mit vier Fahrspuren, zwei Einrichtungs-Radwegen und einen Gehweg auf der östlichen Seite.

- Unterführung Alfred-Adler-Straße vom Favoriten aus gesehen. Im Hintergrund sieht man die Brücke bei der Arsenalstraße, die aus zwei Feldern besteht

– Unterführung Alfred-Adler-Straße vom Favoriten aus gesehen. Im Hintergrund sieht man die Brücke bei der Arsenalstraße, die aus zwei Feldern besteht

Unterführung Alfred-Adler-Straße vom dritten Bezirk aus gesehen. Hier spannt die Brücke über zwei Felder. Durch die Abbiegespuren in die Arsenalstraße ist die Spannweite für ein Feld zu groß. Es musste daher ein Mittelpfeiler angeordnet werden.

Unterführung Alfred-Adler-Straße vom dritten Bezirk aus gesehen. Hier spannt die Brücke über zwei Felder. Durch die Abbiegespuren in die Arsenalstraße ist die Spannweite für ein Feld zu groß. Es musste daher ein Mittelpfeiler angeordnet werden.

Arsenalsteg – Eine Brücke nur für FußgängerInnen und RadfahrerInnen

Arsenalsteg – Eine Brücke nur für FußgängerInnen und RadfahrerInnen

Südbahnhofbrücke Eine Brücke für Autos, RadfahrerInnen und FußgeherInnen.

Südbahnhofbrücke Eine Brücke für Autos, RadfahrerInnen und FußgeherInnen.

Die östlichen Enden des Rautendaches

Die östlichen Enden der beiden nördlichen Bahnsteige werden zur Zeit montiert. Da hier der Rohbau der Bahnsteige schon fertig gestellt ist, kann das Dach fertig montiert werden. Am westlichen Ende der Bahnsteige muss erst der Rohbau der Bahnanlagen fertig gestellt werden, bevor mit der Montage des letzten Teil des Rautendaches begonnen werden kann.

Das Traggerüst des Daches von der Karl-Popper-Straße aus gesehen.

Das Traggerüst des Daches von der Karl-Popper-Straße aus gesehen.

Das Traggerüst des „Schwanzes“ des Bahnsteigdaches der Gleise 3 und 4 wird montiert.

Das Traggerüst des „Schwanzes“ des Bahnsteigdaches der Gleise 3 und 4 wird montiert.

Links im Bild das schon fertige Ende des Bahnsteigdaches der Gleise 7 und 8. Rechts davon die beiden im Bau befindlichen Bahnsteigdächer.

Links im Bild das schon fertige Ende des Bahnsteigdaches der Gleise 7 und 8. Rechts davon die beiden im Bau befindlichen Bahnsteigdächer.

Die Bahnsteigdächer von der Arsenalstraße aus. Ein Blick der bald verbaut sein wird. Links die drei schon fertigen Bahnsteigdächer, rechts davon die beiden in Bau befindlichen.

Die Bahnsteigdächer von der Arsenalstraße aus. Ein Blick der bald verbaut sein wird. Links die drei schon fertigen Bahnsteigdächer, rechts davon die beiden in Bau befindlichen.

Gute Nachricht für RadfahrerInnen

Am Montag, 29. Oktober fand das Bezirksforum „Hauptbahnhof Wien“ im Amtshaus Wieden statt und informierte über den aktuellen Stand des Projektes Hauptbahnhof. Hier die relevanten Informationen für die RadfahrerInnen:

  1. Die Gertrude-Fröhliche-Sandner-Straße (verlängerte Argentinierstraße) wird mit der Teilinbetriebnahme des Hauptbahnhofes geöffnet, auch für RadfahrerInnen. Dies bedeutet eine wesentliche Verbesserung, da man nicht mehr den Weg durch die Baustelle auf dem Südtiroler Platz nehmen muss, sondern direkt von der Sonnwendgasse zum Radweg in der Argentinierstraße und am Gürtel gelangt. Die 150 Radständer werden in drei Gruppen aufgestellt: Am südlichen Ende (10. Bezirk) der Karl-Popper-Straße, vor dem Eingang und neben der City-Bike-Station am Südtiroler Platz (die am 31. Oktober in Betrieb genommen wurde).
  2. Die drei Radgaragen werden leider erst nach Fertigstellung des Hauptbahnhofes eingerichtet und in Betrieb gehen.

Die Straßen rund um den Hauptbahnhof nehmen langsam Gestalt an

Der Termin 9. Dezember 2012 rückt näher. In drei Monaten wird der Hauptbahnhof teilweise in Betrieb genommen. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die Straßen rund um den Hauptbahnhof größtenteils fertig gestellt sein.

Rund um die im Bau befindliche Zentrale der ÖBB ist der Ausbau im vollen Gang. Rechts vom Grundstück liegt die Sonnwendgasse. Quer durchs Bild geht die Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße, die unter dem Bahnhof durch zum Wiedner Gürtel führt. Links sieht man die Gerhard-Bronner-Straße.

In diesem Bild sieht man die Gerhard-Bonner-Straße in die Karl-Popper-Straße einmünden, die quer durchs Bild verläuft und in der Unterführung verschwindet. In dieser Straße liegen auch schon die Gleise der Linie D. Die Gleisschleife liegt schon außerhalb des rechten Bildrandes.

Die Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße führt bis zum Wiedner Gürtel. Hier wird gerade der Asphaltbelag aufgebracht. Dies ist besonders wichtig, um die Verschleppung des Baustellenschmutzes auf den Gürtel zu verhindern.

Die Verlängerung der Linie D schreitet voran

Seit dem Beginn der Bauarbeiten  Ende April schreiten die Bauarbeiten zügig voran.

Anschließend einige Fotos vom Baufortschritt.  Laut Newsletter Hauptbahnhof Nr. 14 liegen auch schon die Gleise in der Unterführung des Hauptbahnhofes in der Karl-Popper-Straße (verlängerte Mommsengasse).

Arsenalstraße Stand 10.05.2012

Arsenalstraße Stand 07.06.2012

Canettestraße Stnd 07.06.2012

Gleisbogen von der Arsenalstraße in die Canettistraße Stand 08.07.2012