Der Hüttenbrennersteg ist offen und die Kreuzung Hüttenbrennergasse mit der Arsenalstraße ist fertiggestellt

Der Hüttenbrennersteg ist zwar schon lange fertiggestellt, aber erst seit einigen Tagen für Fußgänger_innen und Radfahrende offiziell benützbar. Damit die Benützer_innen des Steges die Arsenalstraße überqueren können, wurde die Kreuzung der Hüttenbrennergasse mit der Arsenalstraße mit Zebrastreifen versehen. Auch die Markierungen für die Radfahrenden sind aufgebracht. Die Kreuzung ist somit voll in Betrieb.

Der Hüttenbrennersteg ist lange nachdem er fertiggestellt wurde, offiziell für Füßgänger_innen und Radfahrende benützbar.

Auf der Kreuzung wurden alle Markierungen aufgebracht und der Vollbetrieb aufgenommen.

Hüttenbrennersteg wurde montiert

Nach der Vorbereitung wurde der Steg am letzten Wochenende montiert, liegt jetzt an seinem Platz und überspannt die Unterführung Gudrunstraße.

Der Steg überspannt die vierspurige Unterführung der Gudrunstraße ohne Mittelpfeiler.

Der Steg nach der Montage vom 10. Bezirk aus gesehen.

Vorbereitung für die Montage des Hüttenbrennersteges

Der Hüttenbrennersteg ist die kleinere Schwester der Kempelenbrücke. Er ist nur für Fußgänger_innen und Radfahrer_innen bestimmt und wird auf der anderen Seite von der Kempelenbrücke neben der Ostbahn montiert. Der Steg wurde in den letzten Tagen in Teilen nach Wien geliefert und in der Unterführung zusammengestellt. Zur Zeit wird er zusammengeschweißt und für das Einheben auf die Wiederlage vorbereitet. Die Schweißarbeiten finden in einem Zelt zum Schutz vor der Witterung statt. Der Steg wurde in der Nacht vom 13.5.-14.5.2017 mit dem Kran auf den Wiederlager abgelegt. (Siehe Kempelenbrücke)

Der Steg liegt in der Unterführung und werden auf die Montage vorbereitet.

Zum Schutz vor der Witterung finden die Schweißarbeiten in einem Zelt finden statt.

Details zum Hüttenbrennersteg

Der Hüttenbrennersteg ist ein Fuß- und Radwegsteg zwischen dem 3. und dem 11. Bezirk parallel zur ÖBB-Brücke über die Gudrunstraße.

  • Brückentyp: architektonisch gestaltete, einfeldrige Stahltrogbrücke Gesamtbreite: 5,40 Meter
  • Gesamtlänge: rund 32,5 Meter
  • Gewicht: rund 110 Tonnen Stahl
  • Baubeginn und Bauende: Februar 2016 bis Dezember
  • Kosten: ca. brutto EUR 1,1 Mio.

 

Errichtung des Hüttenbrennersteges über die Unterführung der Gudrunstraße

) Im Vordergrund das Auflager des Steges auf der Seite des 11. Bezirks. In der neuen Stützmauer sieht man die Aussparung für das Auflager auf der Seite des 3. Bezirks.

) Im Vordergrund das Auflager des Steges auf der Seite des 11. Bezirks. In der neuen Stützmauer sieht man die Aussparung für das Auflager auf der Seite des 3. Bezirks.

Um es den Fußgängerinnen und Fußgängern vom 3. Bezirk zu erleichtern in den 11. Bezirk auf der anderen Seite der Unterführung zu gelangen, dies gilt auch für die Radfahrerinnen und Radfahrer, wird ein Steg über die Unterführung der Gudrunstraße gebaut. Dies erspart den Umweg über den Gräßlplatz, der eine sehr komplizierte Verkehrslösung hat und bringt eine Weg- und Zeitersparnis.