Ab 13. Dezember Vollbetrieb des Hauptbahnhofes

Am 13. Dezember tritt der neue Fahrplan in Kraft und damit findet der Bau des Hauptbahnhofes seinen Abschluss und alle Anlagen gehen in Betrieb. Der Vollbetrieb bringt neue und schnellere Verbindungen. So fahren alle internationalen Züge der Weststrecke zum Hauptbahnhof. Der Hauptbahnhof wird eine nationale und internationale Drehscheibe.

Durch die Verknüpfung der Fernverkehrszüge aus allen Richtungen in Wien Hauptbahnhof, bzw. Wien Meidling wird das Umsteigen von Fernverkehrszügen zu Fernverkehrs- und Nahverkehrszügen wesentlich einfacher. Der Anschlusszug steht oft am gleichen Bahnsteig gegenüber. Vor allem bei Fahrten, bei denen man in Wien von einem Bahnhof zu einem anderen fahren musste, verkürzen sich die Fahrzeiten:

Von St. Pölten nach Wr. Neustadt benötigt man jetzt 1 Stunde 23 Minuten. In Zukunft sind es nur mehr 53 Minuten, das ist eine Verkürzung von bis zu 30 Minuten.

Aber für den Nahverkehr im Raum Wien gibt es noch einiges zu tun. Auf der Westbahn muss jetzt das Angebot an Zügen für die Pendlerinnen und Pendler erhöht werden. Auf der Südstrecke muss der Ausbau der Pottendorfer Linie vorangetrieben getrieben werden, damit Platz für Nahverkehrszüge geschaffen wird.

Werbeanzeigen

Der Fahrplanwechsel am Sonntag brachte einige Verbesserungen für die Fahrgäste im Raum Wien im Nah- und Fernverkehr.

Seit Sonntag, 15. Dezember gilt der neue ÖBB-Fahrplan. Bahnreisende profitieren von kürzeren Fahrzeiten und neuen Reisemöglichkeiten im Nah- und Fernverkehr. Wermutstropfen sind die Tariferhöhungen.

Im Nahverkehr gibt es folgende Verbesserungen:
Die S 50 zwischen Wien West und Rekawinkel fährt zur Hauptverkehrszeit im  Halbstundentakt.
Auf der Südbahn wird der S-Bahnverkehr verdichtet.
Im Bahnhof Tullnerfeld halten weiterhin täglich 34 Intercity-Zügen.
Zwischen Bratislava und Wien Hbf gibt es eine neue Morgenverbindung (Ankunft in Wien um 7.41 Uhr) und der Stundentakt in die slovakische Hauptstadt wird bis 20.21 Uhr ausgeweitet.

Im Fernverkehr profitieren die Reisenden mit dem neuen Fahrplan von mehr Verbindungen und kürzeren Fahrzeiten.
So wird es wieder eine Direktverbindung zwischen Wien und Venedig geben. Künftig fährt wieder über Bruck/Mur und Villach ein Tageszug. Zusätzlich verkehrt weiterhin der tägliche ÖBB Nachtreisezug von Wien über Linz nach Venedig.
Durch die Mischung aus direkten railjets und schnellen Umsteigeverbindungen am Salzburger Hauptbahnhof entsteht zwischen Wien und München ein Stundentakt.
Die Fahrzeit zwischen Wien und Kufstein wird um 28 Minuten, zwischen Wien und Innsbruck um 7 Minuten verkürzt.