Busbahnhof

Wien braucht einen neuen Busbahnhof. Es wurden mehrere Standorte untersucht, wovon der Standort „Verteilerkreis“ in Favoriten als der best geeignete hervorging. Der Verteilerkreis liegt direkt über der Autobahn und U1, ist daher sowohl für die Busse als auch für die Reisenden gut erreichbar. Und er liegt etwas außerhalb des Zentrums, so dass die Busse nicht weit in die Stadt hineinfahren müssen. Aber dieser Standort wird von den Bürger_innen und allen politischen Parteien im 10. Bezirk abgelehnt. Daher ist man auf der Suche nach einem anderen Standort. Jetzt werden die Waldmanngründe neben dem Hauptbahnhof untersucht. 

Für den Standort, auf dem sich jetzt der provisorische Fernbusbahnhof befindet, spricht eindeutig die vorhandene sehr gute Infrastruktur: Hauptbahnhof, Schnellbahn, U1 und Straßenbahn und Bus sind in unmittelbarer Nähe. Allerdings sind die Zu- und Abfahrten über den Gürtel zur Autobahn nicht ganz unproblematisch.

Durch die zusätzlichen Bussen werden die Bewohner_innen auf der Wieden durch mehr Lärm und Abgase belastet. Durch eine Einhausung des Bahnhofes könnte man die Situation verbessern. Wenn man den angrenzenden Gürtel in die Einhausung miteinbezieht, würde dies eine wesentlich Lärmreduktion für die Anrainer_innen des Gürtels bringen.

 

Der Wiener Hauptbahnhof ist seit dem Fahrplanwechsel ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt

Seit Sonntag, 14. Dezember ist der Hauptbahnhof (fast) im Vollbetrieb. Alle Fernzüge von und in den Süden, Osten und Norden fahren den Hauptbahnhof an. Auch fahren ab diesem Zeitpunkt alle Auto-Reisezüge vom Hauptbahnhof ab.

Intercitys und Railjets der Weststrecke haben bis Dezember 2015 ihre Endstation am Westbahnhof.

Am 14. Dezember wird der Flughafen Schwechat direkt von ICE-Zügen angefahren. Siehe https://schaffnerin.wordpress.com/2014/12/13/inbetriebnahme-des-obb-bahnhofes-am-flughafen-in-schwechat/

Neben dem Hauptbahnhof unter der Eisenbahnbrücke (neben der Favoritenstraße) ging ebenfalls am 14. Dezember der Busbahnhof in Betrieb.