Noch wenige Tage bis zur Eröffnung der BahnhofsCity Wien Hauptbahnhof

Ungefähr zwei Wochen dauert es noch, bis am Freitag, 10. Oktober die BahnhofsCity Wien Hauptbahnhof eröffnet wird.

Blick auf die Ebene -01. Über den Abgang im Vordergrund gelangt man zum Verbindungsgang, der zur U-Bahn führt. Der Aufgang im Hintergrund führt hinauf in die Bahnhofshalle.

Blick auf die Ebene -01. Über den Abgang im Vordergrund gelangt man zum Verbindungsgang, der zur U-Bahn führt. Der Aufgang im Hintergrund führt hinauf in die Bahnhofshalle.

Wie der Blick auf die Ebene -01 des Bahnhofs zeigt, ist der Innenausbau in vollem Gang. Noch wird an allen Ecken und Enden fleißig gewerkt, damit bei der Eröffnung alles fertig sein wird.

Mit der Eröffnung der BahnhofsCity Wien Hauptbahnhof wird auch der Verbindungsgang von der U-Bahn in den Bahhof fertig gestellt. Dann müssen die Fahrgäste, die von der U-Bahn zu den ÖBB-Bahnsteigen wollen, mehr den Umweg über die Oberfläche nehmen. Das Umsteigen wird somit bequuemer und kürzer.

Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember gehen dann auch alle Bahnsteige in Betrieb und es werden die Fernverkehrszüge den Hauptbahnhof anfahren. Es wird auch im Zwei-Stunden-Takt der ICE aus Frankfurt bis zum Flughafen Schwechat fahren.

Advertisements

Chronik eines vorgeahnten Disasters

Der Riesenradplatz!! Heute Thema im Gemeinderat, ein ganz gutes Beispiel für ganz schlechte Planung. Deshalb ist es uns immer sehr wichtig auch beim neuen Stadtteil Hauptbahnhof: Einhaltung der Vergabebestimmungen, transparente Planungsabläufe und Einbindung von BürgerInnen und ExpertInnen. Die Meinungen hier und hier sagen schon alles!

Grüne Wieden sprechen sich für Bezirksgrenze entlang des neuen Hauptbahnhofs aus

unsere Presse Aussendung heute:

Utl.: BürgerInnenbeteiligung bei Gebiet bis zum Bahnhof wichtig =

Wien (OTS) – Es ist eine vernünftige Lösung, wie bisher den Grenzverlauf zwischen Wieden und Favoriten entlang des Gebäudes des zukünftigen Bahnhofs zu ziehen“, betont die Sprecherin der Grünen Wieden, Barbara Neuroth. „Es geht uns im 4.Bezirk um Mitsprache bei diesem großen Verkehrs- und Stadtentwicklungsprojekt, von dem wir auf der Wieden sehr stark betroffen
sein werden.“

Die Grünen Wieden sehen darin auch die Möglichkeit soziale Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen, einen Sozialstützpunkt und Freizeiteinrichtungen und konsumfreie Aufenthaltszonen zu errichten. „Wir setzen uns in jedem Fall für eine vernünftige Nutzungsmischung ein. Die Bahnhof-City darf nicht zu einer reinen Schlaf- oder Bürostadt mutieren, wie das schon bei der Donau-Platte passiert ist, so Neuroth.

Im 4. Bezirk existiert ein einstimmigen Beschluss aller Fraktionen der Bezirksvertretung das Areal entlang des Gürtel und der Arsenalstraße und den Gleisen des Hauptbahnhofs der Wieden zuzuschlagen und mit dem Nachbarbezirk Favoriten darüber Verhandlungen zu führen.

„Die SP Favoriten hingegen will mit der neuen Grenzziehung in Gürtelmitte ihren Einflussbereich ausdehnen und den einwohnerInnenstärksten Bezirk Wiens noch weiter vergrößern. Die Verhandlungen werden zeigen, ob die SP Wien ihre Genossinnen und Genossen in Favoriten dabei unterstützt, oder eine politisch vernünftige Lösung zugunsten eines kleinen Bezirks zulässt“, schließt Neuroth.