Arsenalsteg – Wichtige „autofreie“ Verbindung zwischen 3. und 10. Bezirk

Auch vom Arsenalsteg wurden wie bei der Südbahnhofbrücke  die ersten Brückenabschnitte im Zuge der Gleisbauarbeiten der ÖBB bereits in den  vergangenen Jahren errichtet und zwar im Oktober 2010 und Februar 2011.

Der Arsenalsteg dient in Zukunft als barrierefreie Fuß- und Radverbindung zwischen dem Arsenal und dem Stadtentwicklungsgebiet Hauptbahnhof. Er verbindet also auch den 3. mit dem 10. Bezirk. Im Jänner 2018 wird mit dem 3ten Bauabschnitt begonnen, welcher bis Ende 2019 fertig gestellt wird.

Kosten: ca. brutto EUR 8,5 Mio.

Advertisements

Experten erklären den Bau der Südbahnhofbrücke

Im Rahmen der diesjährigen Rad- und Grätzeltouren zu Wiens ehemaligen Bahnarealen gab es die Möglichkeit mehr über die Südbahnhofbrücke durch Expert_innen der Stadt Wien zu erfahren.

Auffahrt zur Südbahnhofbrücke (https://schaffnerin.wordpress.com/2013/02/27/auffahrt-zur-sudbahnhofbrucke/) Mitarbeiter der MA 29 - Brückenbau und Grundbau haben einige Info-Tafeln vorbereitet.

Auffahrt zur Südbahnhofbrücke (https://schaffnerin.wordpress.com/2013/02/27/auffahrt-zur-sudbahnhofbrucke/) Mitarbeiter der MA 29 – Brückenbau und Grundbau haben einige Info-Tafeln vorbereitet.

) Auf einer Info-Tafel wurde die Erstellung der Gründung (Fundament) der Brückenpfeiler dargestellt.

Auf einer Info-Tafel wurde die Erstellung der Gründung (Fundament) der Brückenpfeiler dargestellt.

Auf einer anderen Tafel wurden die Daten des Arsenalsteges aufgelistet.

Auf einer anderen Tafel wurden die Daten des Arsenalsteges aufgelistet.

Auf einer weiteren Tafel waren die Daten der Südbahnhofbrücke zu lesen.

Auf einer weiteren Tafel waren die Daten der Südbahnhofbrücke zu lesen.

Die beiden fertiggestellten Tragwerke. Die beiden Bogenträger sind leicht schräg gestellt, um die Lasten des asymetrischen Tragwerks (der Fuß- und Radweg kragt seitlich aus) besser abtragen zu können.

Die beiden fertiggestellten Tragwerke. Die beiden Bogenträger sind leicht schräg gestellt, um die Lasten des asymetrischen Tragwerks (der Fuß- und Radweg kragt seitlich aus) besser abtragen zu können.

Brücke in Richtung 10. Bezirk

Brücke in Richtung 10. Bezirk.

Blick von der Brücke in die Unterwerfung (https://schaffnerin.wordpress.com/2013/12/13/unterwerfung-hauptbahnhof/) (zweites Gleis von links).

Blick von der Brücke in die Unterwerfung (https://schaffnerin.wordpress.com/2013/12/13/unterwerfung-hauptbahnhof/) (zweites Gleis von links).

Blick auf die Gleise der Bahn. Im Hintergrund der Arsenalsteg.

Blick auf die Gleise der Bahn. Im Hintergrund der Arsenalsteg.

Blick vom derzeitigen Ende der Brücke Richtung Franz-Grill-Gasse. Links im Bild rund um den Baum ist die Grundfläche der Radwegspiral mit weißen Pflöcken abgesteckt.

Blick vom derzeitigen Ende der Brücke Richtung Franz-Grill-Gasse. Links im Bild rund um den Baum ist die Grundfläche der Radwegspiral mit weißen Pflöcken abgesteckt.

Neuestes von der Südbahnhofbrücke und Arsenalsteg

Südbahnhofbrücke:

SANYO DIGITAL CAMERA

Sie ist eine kombinierte Brücke für den Autoverkehr und für Fußgänger- und Radfahrer_innen. Für die Autos stehen 8,00 m Fahrbahn zuzüglich beidseitig je 1,00 m Seitenstreifen inkl. Randbalken bzw. Stützmauer zur Verfügung. Die Rampenneigung beträgt teilweise 9% und führt zur Franz-Grill-Straße, die den Anschluss an den Gürtel, bzw. die Süd-Ost-Tangente bildet. Es gibt keinen direkten Anschluss an die Arsenalstraße.

Der kombinierte Geh- und Radweg weist eine Breite von 4,85 – 5,00 m auf. Die Anbindung an die Arsenalstraße erfolgt über eine Rampe. Die Wendel weist eine Breite von 6,00 m und eine Steigung von 4% auf. Die Fertigstellung der gesamten Südbahnhofbrücke ist für Ende 2016 geplant.

https://schaffnerin.wordpress.com/2013/04/28/zweiter-bogen-der-sudbahnhofbrucke-wurde-montiert/

 

Arsenalsteg:

SANYO DIGITAL CAMERA

Die Brücke ist eine reine Fußgänger_innen und Radfahrer_innen Brücke. Bedingt durch die Tatsache, dass sich die Brücke 13,50 m über dem Niveau befindet und eine normgerechte Rampe eine Länge von ca. 350 m aufweisen würde, werden auf der Seite des Arsenals anstatt der Wendel zwei Doppelkabinenaufzüge und eine 2,50 m breite Stiegenanlage errichtet. Die Aufzüge öffnen sich unten auf beiden Seiten. Zum Helmut-Zilk-Park hin gibt es eine Rampe mit 4%. Der kombinierte Geh- und Radweg weist eine Breite von mind. 4,50 m auf. Die Fertigstellung des gesamten Arsenalsteges ist für Ende 2018 geplant. https://schaffnerin.wordpress.com/2013/05/08/arsenalsteg/

(Fotos sind ca. 1 Jahr alt, daher nicht gerade die neuesten!)

 

 

 

Der neue Hauptbahnhof bringt bessere Durchlässigkeit des Bahnhofsgeländes

Vor dem Bau des Hauptbahnhofs bildete das Bahnhofgelände des Süd-Ostbahnhofes eine Barriere zwischen den Bezirken Favoriten und Wieden, bzw. Landstraße. Zwischen dem Südtiroler Platz und der Unterführung der Geiselbergstraße unter der Ostbahn gab es keine Verbindung zwischen dem zehnten und dritten Bezirk bzw. dem vierten Bezirk. Durch den Abbruch des Süd-Ost-Bahnhofes und dem Neubau des Hauptbahnhofes wird die Durchlässigkeit wesentlich verbessert.

Direkt unter den Bahnsteigen gibt es zwei Unterführungen. Die Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße (Verlängerung der Argentinierstraße) führt vom Wiedner Gürtel in den zehnten Bezirk. Die Straße besteht aus vier Fahrspuren und auf beiden Seiten mit Einrichtungs-Radwegen und breiten Gehwegen. Die Karl-Popper-Straße führt ebenfalls vom Wiedner Gürtel nach Favoriten. In der einen Hälfte der Unterführung befindet sich der Gleiskörper der Straßenbahnlinie D, mit Haltestellen direkt unter den Bahnsteigen. In der anderen Hälfte der Unterführung befinden sich vier Fahrspuren, eine Richtung Favoriten und drei Richtung Landstraße . Auf beiden Seiten gibt es einen Einrichtungs-Radweg. Auf der östlichen Seite gibt es zusätzlich noch einen Gehweg. Sowohl die Straßenbahn als auch die Fahrbahnen biegen in die Canetti-Straße ein, die zur Schweizergarten-Straße im dritten Bezirk führt.

Die Alfred-Adler-Straße (Verlängerung der Ghegastraße) ist die nächste Verbindung zwischen der Landstraße mit Favoriten. Hier gibt es fünf Fahrbahnen, zwei Richtung Favoriten, drei Richtung Landstraße und auf beiden Seiten Einrichtungs-Radweg und Gehsteige. Diese Unterführung unter der Ostbahn wird in Zukunft von der Linie 69A benützt.

Als nächstes verbindet der Arsenalsteg eine Brücke über die Ostbahn für FüßgängerInnen und RadfahrerInnen, die Landstraße mit Favoriten.

Die Südbahnhofbrücke besitzt zwei Fahrspuren mit einen Zweirichtungsradweg und Gehweg auf einer Seite. Die beiden Fahrspuren münden in die Franz-Grill-Straße, die ihrerseits bei der Kreuzung des Landstraßer Gürtels mit der Landstraßer Hauptstraße einen Anschluss an die Süd-Ost-Tangente hat.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die FußgängerInnen vom südlichen Bahnhofsvorplatz durch den Bahnhof und die anschließende Mall des Hochhauses direkt zum Wiedner Gürtel gelangen können.

Für die FußgängerInnen gibt es sechs Möglichkeiten, das Bahnhofsgelände zu queren. Vor allem für die BewohnerInnen von Favoriten ist der Schweizer Garten bequem zu erreichen. Mit dem noch zu errichtenden Helmut-Zilk-Park wird es zwei gut und rasch erreichbare Naherholungsgebiete geben.

Unterführung Gertrude–Fröhlich-Sandner-Straße: Die Unterführung unter dem Hauptbahnhof im Verlauf der Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße. In jede Richtung gibt es zwei Fahrspuren, einen Einrichtungs-Radweg und einen Gehweg. Von dieser Unterführung gibt es keine Zugänge zu den Bahnsteigen.

Unterführung Gertrude–Fröhlich-Sandner-Straße: Die Unterführung unter dem Hauptbahnhof im Verlauf der Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße. In jede Richtung gibt es zwei Fahrspuren, einen Einrichtungs-Radweg und einen Gehweg. Von dieser Unterführung gibt es keine Zugänge zu den Bahnsteigen.

Unterführung  Karl-Popper-Straße: Zu sehen ist der Teil, in dem die Straßenbahnlinie D den Hauptbahnhof unter den Gleisen quert. Links sind die Eingänge zur kleinen Bahnhofshalle Ost mit den Zugängen zu den Bahnsteigen. Rechts hinter der Betonwand befindet sich der zweite Teil der Unterführung mit vier Fahrspuren, zwei Einrichtungs-Radwegen und einen Gehweg auf der östlichen Seite.

Unterführung Karl-Popper-Straße: Zu sehen ist der Teil, in dem die Straßenbahnlinie D den Hauptbahnhof unter den Gleisen quert. Links sind die Eingänge zur kleinen Bahnhofshalle Ost mit den Zugängen zu den Bahnsteigen. Rechts hinter der Betonwand befindet sich der zweite Teil der Unterführung mit vier Fahrspuren, zwei Einrichtungs-Radwegen und einen Gehweg auf der östlichen Seite.

- Unterführung Alfred-Adler-Straße vom Favoriten aus gesehen. Im Hintergrund sieht man die Brücke bei der Arsenalstraße, die aus zwei Feldern besteht

– Unterführung Alfred-Adler-Straße vom Favoriten aus gesehen. Im Hintergrund sieht man die Brücke bei der Arsenalstraße, die aus zwei Feldern besteht

Unterführung Alfred-Adler-Straße vom dritten Bezirk aus gesehen. Hier spannt die Brücke über zwei Felder. Durch die Abbiegespuren in die Arsenalstraße ist die Spannweite für ein Feld zu groß. Es musste daher ein Mittelpfeiler angeordnet werden.

Unterführung Alfred-Adler-Straße vom dritten Bezirk aus gesehen. Hier spannt die Brücke über zwei Felder. Durch die Abbiegespuren in die Arsenalstraße ist die Spannweite für ein Feld zu groß. Es musste daher ein Mittelpfeiler angeordnet werden.

Arsenalsteg – Eine Brücke nur für FußgängerInnen und RadfahrerInnen

Arsenalsteg – Eine Brücke nur für FußgängerInnen und RadfahrerInnen

Südbahnhofbrücke Eine Brücke für Autos, RadfahrerInnen und FußgeherInnen.

Südbahnhofbrücke Eine Brücke für Autos, RadfahrerInnen und FußgeherInnen.