Bauplatz für das Hochhaus am Südtiroler Platz

Direkt neben der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofes ist ein Hochhaus geplant. Der Wettbewerb für das Baufeld A.01 wurde im Sommer entschieden. Das Siegerprojekt sieht einen direkten Zugang von der Bahnhofshalle in die Mall des Hochhauses vor. Von dieser aus gibt es Ausgänge zum Wiedner Gürtel und zur Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße.

SANYO DIGITAL CAMERA

Ein Teil der zukünftigen Baugrube für das Hochhaus ist auf dem Foto oben zu erkennen. Die Betonwand ist die Rückwand der Bahnhofshalle, die direkt an das Hochhaus angrenzt. In Bildmitte sind die zukünftigen Durchgänge zwischen den beiden Gebäuden sichtbar. Auf der Mauerkrone sind die Stahlträger für das Hallendach sichtbar.

Werbeanzeigen

Wettbewerb für das Baufeld A 01 neben dem Hauptbahnhof

In einem einstufig, geladenen, anonymen Architektenwettbewerb mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren wurde in einem umfangreichen und sehr detaillierten Verfahren in enger Abstimmung mit der Stadt Wien, der ÖBB, dem Bezirk und der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten ein Siegerprojekt für dieses Landmark am neuen Wiener Hauptbahnhof ermittelt.

Gegenstand des Wettbewerbes war die Erlangung von Bebauungsstudien (Vorentwürfen) für ein Büro-, ev. Hotel- (Subvariante) und Geschäftsgebäude auf der gegenständlichen Liegenschaft. Im Rahmen des Verfahrens sollten weitergehende Bebauungsvorschläge erarbeitet werden, die sowohl den Ansprüchen des städtebaulichen Umfelds als auch den qualitativen und quantitativen Anforderungen des Auftraggebers bzw. der späteren Nutzer gerecht werden. Besonderen Wert wurde auf eine attraktive Architektur gelegt, um der prominenten Lage mit Landmark-Charakter gerecht zu werden.

Alle im Rahmen des Architekturwettbewerbs eingereichten Beiträge werden im City-Atrium des RIVERGATE, 1. OG, Handelskai 92, 1200 Wien, öffentlich ausgestellt und können dort besichtigt werden. Die Ausstellung ist von Mittwoch, 16.10.2013 bis einschließlich Dienstag, 29.10.2013 wochentags von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr öffentlich für Besucherinnen und Besucher zugänglich.

http://www.signa.at/410.html