Gute Nachricht: Ende der Sperre

Die Sperre der Wendel für Fußgänger_innen und Radfahrende wird am Freitag, 5. April aufgehoben. Dann ist es wieder möglich von der Gudrunstraße zur Arsenalstraße zu Fuß oder mit dem Rad über die Südbahnhofbrücke zu gelangen.

Werbeanzeigen

Der Zug zum Kuss

Gustav Klimts berühmter KUSS schmückt den Triebwagen KISS der WESTbahn, der Salzburg über Linz mit Wien verbindet. Und das hat einen Grund: Reisende mit einem Ticket der WESTbahn erhalten bis 30. April 2019 freien Eintritt in das Obere Belvedere.

Wenig mehr als zweieinhalb Stunden dauert die Fahrt ohne Umsteigen von Salzburg Hauptbahnhof bis zur Station Quartier Belvedere. Von dort sind es nur wenige Schritte zum Belvedere.

Gegen Vorlage eines aktuellen Tickets oder einer Jahresnetzkarte der WESTbahn an den Kassen des Belvedere können Reisende bis 30. April 2019 die umfangreiche Sammlung der Österreichischen Galerie und die historischen Räumlichkeiten des Oberen Belvedere besichtigen – darunter auch den Marmorsaal, in dem der Österreichische Staatsvertrag unterzeichnet wurde.

Mit dieser gemeinsamen Aktion zwischen Belvedere und der WESTbahn wird ein attraktiver Besuch der Kunstschätze im Belvedere ermöglicht, der sich als Tagesausflug anbietet.

ÖFFNUNGSZEITEN BELVEDERE: Täglich 9 – 18 Uhr, Freitag 9 – 21 Uhr

Brückenbogen des Arsenalsteges

Die Brücke über die Maria-Lassnig-Straße wird zur Zeit am Boden zusammengeschweißt. Nach Abschluss der Montagearbeiten wird es auf die Brückenpfeiler in die endgültige Lage eingehoben.

Sturmwarnung

In der Umweltverträglichkeitsprüfung Städtebau zum Hauptbahnhof hat die Bürgerinitiative darauf hingewiesen, dass die Hochhäuser in Bodennähe hohe Windgeschwindigkeiten hervorrufen werden. Die Verantwortlichen der ÖBB brachten vor, das Modellrechnungen durchgeführt wurden und keine außergewöhnlich hohe Windgeschwindigkeit auftreten werden. Alles im grünen Bereich.

Jetzt steht mitten auf dem Platz zwischen den beiden Gebäuden des Ersten Campus Hinweisschilder „Vorsicht bei Sturm“. Vielleicht hätte man doch Versuche an einem Modell machen sollen.   

Geht man bei Wind über den Platz, dann kann es schon vorkommen, dass man verweht wird. Man sollte daher den Warnhinweis ernst nehmen.

Neuer Mistplatz in der Gudrunstraße

Die MA 48 errichtet einen neuen Mistplatz in der Gudrunstraße an der Ecke Eva-Zilcher-Gasse. Es wird dort auch einen Standort für den Winterdienst und eine Unterkunft für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MA 48 geben.

Zwischen dem Mistplatz und der Gudrunstraße liegt das Grüngleis der Linie D. Erst nach der Fertigstellung der Stützmauer zum Mistplatz kann in diesem Bereich mit dem Bau der Linie D begonnen werden.

4*-Hotel Mooons

Diesen Sommer geht das 4*-Hotel Mooons am Wiedner Gürtel in Betrieb. An Stelle eines Gründerzeithauses entstand in den beiden letzten Jahren das Hotel mit seiner futuristisch anmutenden Fassade.

Oben am Dach wird es eine Rooftop-Bar geben, von der aus man einen Blick über die ganze Innenstadt haben wird.

 

Grüngleis für die Linie D

Die neue Umkehrschleife bei der Absberggasse ist bereits fertig. Ab der ersten Februarwoche beginnen die Bauarbeiten für die Verlängerung der Linie D, die als Grüngleis ausgeführt wird. Die Linie D wird um zwei Stationen in das Sonnwendviertel verlängert und endet dann nicht mehr bei der Alfred-Adler-Straße, sondern fährt weiter bis zur Absberggasse.

Ab Schulbeginn 2019 gehen die zwei neuen Stationen auf der insgesamt 1,1 Kilometer langen Neubaustrecke in Betrieb. Entlang des Helmut-Zilk-Parks hält die Straßenbahn beim neuen Bildungscampus in der Hlawkagasse und bei der neuen Endhaltestelle Absberggasse.

Bei der künftigen Endhaltestelle entsteht zudem eine Umsteigemöglichkeit zur jetzigen Linie 6 – später kann man hier zur künftigen Linie 11 umsteigen. Die aktuelle Endhaltestelle Alfred-Adler-Straße wird um ein paar Meter versetzt und ist dann am Beginn der Antonie-Alt-Gasse zu finden.

Hier wird die Linie D verkehren.

Der D-Wagen ist vom Hauptbahnhof bis zur Absberggasse auf einer selbstständigen Gleisanlage unterwegs und damit unabhängig vom Autoverkehr. Dadurch erhöht sich die Pünktlichkeit der Straßenbahn. Bei der neuen Endschleife wurde außerdem eine Gleisverbindung zur Linie 6 geschaffen, damit diese im Fall von Störungen hier wenden kann.

Der eigene Gleiskörper wird als Grüngleis ausgebildet. Grüngleise werten nicht nur das Stadtbild optisch auf, sie sind ein Beitrag für eine kühlere Stadt in zunehmend heißen Sommern. Der Rasen bindet außerdem den Staub und senken so die Staubbelastung in der Umgebung. Die Bepflanzung wirkt auch als Wasserspeicher, der bei Starkregen vor Überlastung des Kanals schützt.

Die Trasse der Linie D führt rechts an der Mauer entlang. Links das Gelände für den Mistplatz der MA48.

Die MA48 baut einen Mistplatz an der Gudrunstraße Ecke Eva-Zilcher-Gasse. Erst nach Fertigstellung der Mauer kann die Trasse der Linie D gebaut werden. Die Linie D soll Anfangs September in Betrieb gehen.