„The Metropolitan“: 60 Meter hoher Wohnturm und erstes „prizeotel“ Österreichs

Der von HNP architects entworfene Gebäudekomplex „The Metropolitan“ umfasst einen über 60 Meter hohen Wohnturm sowie das erste „prizeotel“ Österreichs und befindet sich in exzellenter Lage innerhalb des städtebaulich bedeutenden Gesamtprojektes „Hauptbahnhof“. Der Standort liegt zwischen Karl-Popper-Straße und dem ÖBB-Bahngelände im 10. Wiener Gemeindebezirk und ist gut mit Öffis zu erreichen.

prizeotel und die Rezidor Hotel Group freuen sich darauf, das neue Hotel in Wien mit 294 Economy-Design-Zimmern voraussichtlich im ersten Quartal 2022 eröffnen zu können. Für das ungewöhnliche Design des Hauses zeichnet wie auch bei den übrigen prizeotels Karim Rashid verantwortlich, der als der Popstar der Design-Welt gilt. Das Konzept beruht auf Urbanität, innovativer und kundenfreundlicher Technologie (Kostenfreies Highspeed-Internet, Mobile-Check-In etc.), modernem Design und unkonventionellem Service für Geschäftsreisende und Touristen.

Advertisements

The Icon Vienna feierte Dachgleiche

Am Donnerstag, 11. Jänner 2018 wurde die Dachgleiche des „The Icon Vienna“ feierlich begangen. Bei „Icon Vienna“ handelt es sich um einen Bürokomplex, der aus drei unterschiedlich hohen Bürotürmen besteht, die durch eine gemeinsame Sockelzone, in der sich eine „Mall“ befindet, verbunden sind. Die Mall hat einen direkten Zugang zum Hauptbahnhof.

Bereits als Mieter fix sind die BAWAG P.S.K., Merkur, die führende österreichische Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen TPA, sowie der weltweit größte Nahrungsmittelkonzern Nestlé.

Die Allianz Real Estate hat das aktuell noch im Bau befindliche Büroobjekt von der Signa in einem Forward Deal Mitte 2015 erworben. Die Transaktion dürfte die bisher größte des Jahres am österreichischen Immobilieninvestmentmarkt sein. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart, laut Signa lag er jenseits der 500 Millionen Euro. Die Fertigstellung des Bürokomplexes ist für Ende 2018 geplant.

Casa Leben im Sonnwendviertel

In der Antonie-Alt-Gasse 9  eröffnete Mitte September ein Pflegewohnhaus nach dem bewährten Casa Hausgemeinschaftsmodell sowie einem offenen Kindergarten. Im Sonnwendviertel in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes stehen 78 Einzelzimmer sowie 3 Doppelzimmer aufgeteilt auf 6 Hausgemeinschaften für Senior_innen aller Pflegestufen zur Verfügung. Angeboten werden kompetente Langzeit-, Kurzzeit- bzw. Urlaubspflege und liebevolle Begleitung im Alltag (geförderte Pflegeplätze). Ergänzt wird das Angebot um 85 Kindergartenplätze.

Die Bewohner_innen und Mitarbeiter_innen der ehemaligen Casa Waldkloster in der nahen Waldgasse übersiedelten an den neuen Standort.

Nähere Informationen über die Angebote im Casa Leben: http://www.casa.or.at/leben-im-alter/casa-sonnwendviertel/angebot/

Der Hauptbahnhof macht´s möglich

Aus allen Landeshauptstädten erreicht man den Flughafen Wien mit den ÖBB Railjets direkt oder maximal einem Umstieg in Wien Hauptbahnhof. Vom Bahnsteig aus erreichen Sie den Terminalbereich barrierefrei und witterungsgeschützt in wenigen Minuten. Auch mit der Reisezeit kann der Individualverkehr nicht konkurrieren.

 

Aus dem Westen binden die ÖBB mit Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Linz und St. Pölten gleich fünf Landeshauptstädte direkt an den Wiener Flughafen an. Mit den schnellsten Verbindungen sind Sie von Salzburg in nur 2 h 49 min, von Linz in nur 1 h 43 min und von St. Pölten in nur 55 min am Ziel.

Aus dem Süden werden ebenfalls attraktive Verbindungen angeboten.

Für Reisende aus Graz, Bruck/Mur, Kapfenberg und Mürzzuschlag werden täglich 6 Direktverbindungen je Richtung von und zum Flughafen Wien angeboten. Ergänzend gibt es stündliche Verbindungen mit bequemem Umstieg in Wien Hauptbahnhof – meist am gleichen Bahnsteig. Die Fahrzeit von Graz zum Flughafen Wien beträgt ab 2 h 59 min.

Aus Kärnten bestehen alle zwei Stunden attraktive Verbindungen mit Umsteigen im Hauptbahnhof. Die Fahrzeit von Klagenfurt zum Flughafen Wien beträgt ab 4 h 08 min.

 

Zwei Bäume sollen bessere Bedingungen bringen

Die ÖBB hat im Hauptbahnhof auf der Ebene -01 (1. Untergeschoß) zwei Bäume aufgestellt. Keine aus Plastik, sondern lebende: Ficus Allii. Die ÖBB verspricht sich mehr Wohlbefinden für die Reisenden und Geschäftskunden. Sie sollen auch für eine angenehme Atmosphäre und für saubere Luft sorgen.

Ersteres trifft für den Bereich der Bäume zu, da etwas Lebendes in dem sterilen Hauptbahnhof sicher das Wohlbefinden hebt. Die Verbesserung der Luft ist aber ein Wunschdenken, da zwei Bäume in diesem riesigen Objekt kaum eine Auswirkung zeigen wird. Aber vielleicht überlegt die ÖBB noch weitere Begrünungsmaßnahmen. Da geht sicher noch mehr.

Einer der Bäume von oben, von der Null-Ebene aus gesehen.

Zwei Hotels im QBC eröffnet

Die Accor-Gruppe hat im Quartier Belvedere Central zwei Hotel errichtet. In einem ineinander verschachtelten Gebäude sind die beiden Hotels Ibis und Novotel untergebracht. Ibis ist ein 3-Sterne-Hotel mit 311 Zimmer. Novotel ist ein 4-Sterne-Hotel mit 266 Zimmer und einem 528 Quadratmeter großen Konferenzsaal samt Übersetzungskabinen. Im 19. Stock befindet sich ein Sauna- und Fitnessbereich mit einem sensationellen Blick über Wien. Die Fertigstellung der beiden Häuser erfolgte gerade noch rechtzeitig, mitten in der Reisesaison.

 

Das Stelzenhaus vom Helmut-Zilk-Park aus gesehen

Diesen Blick vom Helmut-Zilk-Park zum „Stelzenhaus“  hat man noch einige wenige Jahre. Zwischen dem Zaun und der Bahn werden noch Wohngebäude entstehen. Das Stelzenhaus wurde von keinem Geringeren als dem Architekten Renzo Piano geplant.

Rechts im Bild ist das Objekt 3 des Arsenals zu sehen.