Südbahnhofbrücke geht am 1. August in Betrieb

Umleitungsverkehr wird über die Südbahnhofbrücke geführt.

Die Bauarbeiten zur Fertigstellung der Unterführung der Gudrunstraße unter der Bahn und der Bau einer Gleisverbindung von der Linie 6 zur neuen Umkehrschleife der Linie D, macht eine Sperre der Gudrunstraße vom 1. August bis 3. September erforderlich.

Eine lokale Ausweichroute für den Autoverkehr führt von der Gudrunstraße in die Eva-Zilcher-Gasse über die Südbahnhofbrücke in die Faradaygasse, in die Hüttenbrennergasse und über die Arsenalstraße in die Geiselbergstraße.  Stadteinwärts verläuft die Route ab der Geiselbergstraße über Kujanikgasse, Spinngasse und Schlechtastraße in die Gänsbachergasse und ab der Faradaygasse über dieselbe Strecke wie stadtauswärts.

Advertisements

Schnellbahnstation Hauptbahnhof-Südtiroler Platz bis jetzt unvollendet

Für die vollständige Fertigstellung der Schnellbahnstation Hauptbahnhof-Südtiroler Platz fehlt noch etwas. Der Bahnsteig Richtung Floridsdorf ist beim Ausgang zur Gertrude-Fröhlich-Straße nicht behindertengerecht. Es fehlt noch der Aufzug vom Bahnsteig zur Oberfläche.

Der fehlende Aufzug liegt im Bereich der Baustelle des „The Icon Vienna“. Die Bauarbeiten am „The Icon Vienna“ werden demnächst beendet. Dann wird der Aufzug in Betrieb gehen.  

Der Abgang zur Schnellbahnstation.

Am unteren Ende des Abganges ist der Bereich abgeplankt, hinter dem der Aufzug entsteht.

Das Ende des Bahnsteigs, der noch seiner Fertigstellung harrt.

Grundsteinlegung für das Mooons

Gebaut wird schon seit einigen Monaten. Die Grundsteinlegung für das Luxushotel Mooons erfolgte vor einigen Tagen. Geplanter Eröffnungstermin ist in einem Jahr.

Das Mooons soll ein „Boutique-Hotel“ werden. Ein Luxushotel für die kleine Brieftasche. Auf acht Stockwerken wird es 170 Zimmer geben. Im Erdgeschoß wird ein Restaurant mit Garten zur Belebung des Gürtels beitragen. Von der Dachterrasse aus wird es einen Rundumblick über ganz Wien geben.

Vor einigen Tagen erfolgte die Grundsteinlegung. Es wurde eine Zeitkapsel eingemauert, in der sich persönliche, spirituelle und geschäftliche Gegenstände befinden (Kinderzeichnungen des Bauherrn, eine Segnung des Rabbinats, Zeitungen, Münzen und Publikationen der Arcotel AG).

Das „MOOONS—Hotel“ ist ein Gemeinschaftprojekt der „Bridge Group“ und „Moser Architects“.

Für den Neubaus des Hotels musste ein wunderschönes Gründerzeithaus (Link ) abgerissen werden, das mit dem Nachbarhaus an der Ecke Argentinierstraße ein wunderschönes Ensemble bildete. Das Eckhaus wird zur Zeit aufgestockt. Das Ensemble ist unwiederbringlich verloren.   

Das Haus 16 am Wiedner Gürtel vor dem Abriss. Links daneben das „Schwesternhaus“.

Das Haus an der Ecke wird aufgestockt.

 

Erste Pavillon im Schweizergarten ein Provisorium

Provisorien halten am längsten, sagt in Wien ein Sprichwort. Gilt dies auch für den Pavillon im Schweizergarten?

Innerhalb der Gleisschleife im Schweizergarten steht ein Gebäude, das als Provisorium gedacht war. Bevor der Erste Campus gebaut wurde, diente dieses Gebäude als Informationszentrum für den Erste Campus und zum Teil als eine Art Baubüro.

Der Erste Campus ist schon lange in Betrieb und das Gebäude steht leer. Aber es steht noch immer innerhalb der Gleisschleife.  

Beginn der Bauarbeiten für die Verlängerung des Arsenalsteges

Der Arsenalsteg ist eine Verbindung vom Sonnwendviertel ins Arsenal für Fußgänger_innen und Radfahrer_innen. Die Brücke befindet sich 13,5 m über dem Niveau und eine normgerechte Rampe würde eine Länge von ca. 350 m aufweisen. Daher werden auf der Seite des Arsenals zwei Doppelkabinenaufzüge und eine 2,5 m breite Stiegenanlage errichtet.

Die Bewohner_innen des Objektes 5 befürchten eine Lärmbelästigung. Um diese zu verringern, wird die Brückenachse etwas verschwenkt und das Gebäude mit den Aufzügen und der Stiege vom Objekt 5 abgerückt.

Die Rampe auf der Seite des 10. Bezirks wird erst gebaut, wenn die Wohnbauten im Sonnwendviertel Ost fertig gestellt sind.

Im Hintergrund das Objekt 6 des Arsenals. Links außerhalb des Bildes steht das Objekt 5. Vorne der abgezäunte Bereich der Baustelle.