Arsenalstraße neu

Der Umbau der Arsenalstraße ist abgeschlossen. Die Linien sind gezogen, nur diese trennen die Radfahrenden vom Individualverkehr. Hier sind nicht nur Pkws unterwegs, sondern auch schwere Lkws brausen durch die Arsenalstraße. Dass man hier keinen baulich getrennten Radweg gebaut hat ist mehr als unvernünftig. Angeblich wurde hier aus Kostengründen gespart. Aber das Sparen am falschen Platz, zu Lasten der Sicherheit der Radfahrer_innen.

Am Sonntag waren nicht sehr viele Radfahrer_innen unterwegs, aber keine/r fuhr auf den beiden Radstreifen, sondern alle fuhren wie vor dem Umbau am Gehsteig, damals erlaubt, jetzt nicht mehr. 

Der Radstreifen ist nur durch eine Linie vom Fahrstreifen getrennt.

Radfahrende, die von stadtauswärts führenden Radstreifen zu Wendel (Auffahrtsrampe zur Südbahnhofbrücke) wollen, müssen zunächst die stadtauswärts führende Fahrbahn queren, um die Radabbiegespur zu erreichen. (siehe nächstes Foto)

Die Radabbiegespur zur Wendel, Die Radfahrenden müssen die stadteinwärts führende Fahrspur queren.

Vor der Kreuzung der Arsenalstraße mit der Ghegastraße gibt es einen rot eingefärbten Radstreifen. Autos, die rechts in die Ghegastraße einbiegen wollen, kreuzen den Radweg.

Bushaltestelle Arsenalsteg

Bushaltestelle 69A stadteinwärts

Bushaltestelle 69A stadtauswärts

 

Werbeanzeigen