Nur noch wenige Tage und der „Bildungscampus Sonnwendviertel“ geht in Betrieb

Mit Schulbeginn am 1. September nimmt der Bildungscampus seinen Betrieb auf. Er wird ganztägig und ganzjährig geführt. Der Campus wird einen 11-gruppigen Kindergarten, eine 17-klassige Ganztagsvolksschule sowie erstmals eine 16-klassige neue Mittelschule umfassen. Davon gehen im Herbst fünf Klassen Volksschule, fünf Klassen Mittelschule und sechs Kindergartengruppen in Betrieb. Grund dafür ist, dass die Schulen nur mit jeweils der ersten Stufe beginnen und in den nächsten vier Jahren mit den neuen ersten Klassen alle Bildungsräume gefüllt werden.
Sogenannte „Marktplätze“ sind das Herzstück von jeweils vier Klassen (auch Bildungsräume genannt), ein Projektraum und ein Teamraum für die LehrerInnen. Dieser kann als zusätzliche Unterrichts- und Freizeitfläche für Projektarbeiten und freies Lernen genutzt werden. Weiters gibt es auch eine sogenannte „Freiklasse“ mit Sonnenschutz und einer Tafel im Freien. Über diese „Freiklassen“ ist  der Garten unmittelbar erreichbar. Dieser Zugang zum Garten dient auch als Fluchtweg. Daher ist es möglich, die „Marktplätze“ zu möblieren, da im Falle eines Brandes über die „Freiklasse“ evakuiert wird.

In jedem Bildungsraum (Klasse) gibt es ein interaktives Whiteboard, das eine neue Art der Informationsvermittlung ermöglicht. Weiter steht in jedem Bildungsraum für die Kinder und Jugendlichen ein eigener Rückzugsbereich („Nest“) zur Verfügung.

Das Miteinander wird in gemeinsamen Räumen von Schule und Kindergarten wie einer zentralen Bibliothek, einem großen (teilbaren) Turnsaal und einem Gymnastikraum, einer großen zentralen Halle mit einer sogenannten „Theatertreppe“ sowie weitläufigen Außenanlagen gelebt.

Siehe auch http://wien.gruene.at/bildung/der-bildungscampus-sonnwendviertel-ist-fast-fertig

Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch benützt die Tafel einer „Freiklasse“ für den Willkommensgruß

Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch benützt die Tafel einer „Freiklasse“ für den Willkommensgruß

Ein Bildungsraum mit einem Whiteboard

Ein Bildungsraum mit einem Whiteboard

Etwas erhöht ein „Nest“ in einem Bildungsraum

Etwas erhöht ein „Nest“ in einem Bildungsraum

Eine „Freiklasse“ mit Tafel.

Eine „Freiklasse“ mit Tafel.

Die Stiegen von den „Freiklassen“ in die Außenanlagen dienen im Falle eines Brandes als Fluchtwege.

Die Stiegen von den „Freiklassen“ in die Außenanlagen dienen im Falle eines Brandes als Fluchtwege.

Freifläche im 1. Stock. Im Hintergrund der Ballspielkäfig über dem Turnsaal.

Freifläche im 1. Stock. Im Hintergrund der Ballspielkäfig über dem Turnsaal.

Ein Raum des Kindergartens

Ein Raum des Kindergartens

Die „Theatertreppe“ dient als Zuschauertribüne bei Veranstaltungen.

Die „Theatertreppe“ dient als Zuschauertribüne bei Veranstaltungen.

 

Der Gymnastikraum.

Der Gymnastikraum.

Turnsaal, abgeteilt werden kann.

Turnsaal, der abgeteilt werden kann.

Zur Zeit werden die Tische angeliefert.

Zur Zeit werden die Tische angeliefert.

Die Tische haben ein besondere Form und bietet Platz für drei SchülerInnen. Daneben ist noch Platz für Betreuungspersonen.

Die Tische haben ein besondere Form und bietet Platz für drei SchülerInnen. Daneben ist noch Platz für Betreuungspersonen.

Advertisements

2 Antworten

  1. […] Nur noch wenige Tage und der “Bildungscampus Sonnwendviertel“ geht in Betrieb […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: