Bericht vom 15. Bezirksforum „Hauptbahnhof Wien“ am 11. November 2013

Die Bauarbeiten für den Bahnhof liegen voll im Zeitplan. Derzeit wird das Dach für die Bahnhofshalle montiert. Das Rautendach über den Bahnsteigen wird im Dezember  2013 fertig gestellt sein.
Die Anlage „Auto im Reisezug“ wird an 14.06.2014 in Betrieb gehen. Der Bahnhof selbst wird im Dezember 2014 eröffnet. Der Vollbetrieb wird im Dezember 2015 zum Fahrplanwechsel aufgenommen, wenn die Gleisbauarbeiten im Bereich der Geiselbergstraße fertig gestellt sind. Ab diesem Zeitpunkt werden auch Züge vom Hauptbahnhof zum Flughafen geführt werden.
Der Wettbewerb für das Baufeld A.01 wurde abgeschlossen und öffentlich präsentiert. Siehe http://www.signa.at/410.html und https://schaffnerin.wordpress.com/2013/10/26/wettbewerb-fur-das-baufeld-a-01-neben-dem-huaptbahnhof/. Der Bebauungsplan wird im Frühjahr vorliegen. Baubeginn ist im Oktober 2014.
Bei dem Baufeld zwischen Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße und Karl-Popper-Straße gab es einen Wechsel des Eigentümers. Daher konnte die Frage nach der Markthalle, die dort geplant war, nicht beantwortet werden. Für dieses Baufeld wird es sicher neue Überlegungen für die Nutzungen geben. Der Plan, das Wien Museum  dort anzusiedeln ist in der Zwischenzeit auch offiziell vom Tisch. Siehe http://wieden.gruene.at/bezirksentwicklung/artikel/lesen/90789/ Ob die neuen Eigentümer die Idee eines Musicaltheaters auf diesem Baufeld weiter verfolgen, wird sich zeigen.
Ungeklärt ist die Nutzung der Flächen unter dem Verbindungsgleis neben dem Busbahnhof.
Die Fläche für den Helmut-Zilk-Park wurde eingeebnet und der Gemeinde Wien übergeben. Es wird noch der Unterbau geschüttet und mit den Arbeiten am Park selbst wird im Frühjahr 2014 begonnen.
„Wohnen am Park“: Der Flächenwidmungsplan für das Gebiet zwischen Helmut-Zilk-Park und Ostbahn (Masterplan P) wird im Frühjahr 2014 beschlossen werden. Danach werden die Baufelder an Interessenten verkauft.
Die ÖBB-Zentrale hat die Dachgleiche erreicht und wird ab August 2014 besiedelt.
Die Linie D wird 2019 bis zur Absberggasse verlängert. Ob es eine Verlängerung weiter in den 10. Bezirk geben wird, wird von den Wiener Linien untersucht. Die Gleisschleife im Schweizer Garten bleibt bestehen. Im Expedit sind auch Steuerungsanlagen untergebracht. Daher bleibt das Gebäude vorerst bestehen.
Der „Schauplatz“ der Erste Bank in der Gleisschleife bleibt bis 2017 in der Gleisschleife und wird dann abgetragen.
Die Franz-Grill-Straße, die Verlängerung der Südbahnhofbrücke, wird bis 2017 fertig gestellt und mündet dann in das Kreuzungsplateau beim Gürtel.

Advertisements