Markthalle und Kulturkubus im Quartier Beldvedere

Zwischen Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße (Verlängerung der Argentinierstraße) und Karl-Popper-Straße (Verlängerung der Mommsengasse) soll es im Quartier Belvedere eine Markthalle geben. Man spricht von einem „Naschmarkt unter Dach“. Daneben soll es einen Kulturkubus geben. Beides soll 2017 in Betrieb gehen.

Ein vielfältiger Nutzungsmix ist aus städtebaulicher Hinsicht sehr zu begrüßen. Weg von der reinen Büronutzung hin zu einem Nutzungsmix. Da Büroflächen zur Zeit schwer vermittelbar sind, überdenken vielleicht die Investoren nochmals ihre Pläne und bauen auch noch Wohnungen in diesem Bereich. Dies wäre eine echte Aufwertung in städtebaulicher Hinsicht.

Schon in der Umweltverträglichkeitsprüfung haben die Grünen gefordert, das auch im Quartier Belvedere ein möglichst hoher Prozentsatz der Flächen für Wohnungen zur Verfügung steht. Das wurde damals abgelehnt. Vielleicht kommt uns hier der Immobilienmarkt zu Hilfe, auf dem zur Zeit Büroflächen kaum zu verkaufen sind, aber Wohnraum dringend gebraucht wird und die Renditen, aber auch die Preise steigen.

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] und Karl-Popper-Straße gab es einen Wechsel des Eigentümers. Daher konnte die Frage nach der Markthalle, die dort geplant war, nicht beantwortet werden. Für dieses Baufeld wird es sicher neue […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: