Erste Campus: Auskragende Bauteile in der Front zur Arsenalstraße

Ein geschwungener Bauteil des Erste Campus, ein städtebaulich spannendes und hochwertiger Bürokomplex von Dieter Henke und Marta Schreieck,  http://www.henkeschreieck.at/ der sich zur Arsenalstraße öffnet, kragt an beiden Enden über den 1. Stock hinaus. Die spektakuläre Tragkonstruktion am gürtelnahen Ende ist fast fertig, die andere ist noch in Bau. Die Stahlkonstruktion überträgt die Lasten auf die durchgehenden Stahlstützen. Diese gewaltigen tragenden Elemente sind nur jetzt noch zu sehen, da sie später hinter der Fassade verschwinden.

Die fast fertige Tragkonstruktion der gürtelnahen Auskragung. Die Auskragung ist wesentlich größer, als bei der zweiten und erinnert an eine Brückenkonstruktion.

Die fast fertige Tragkonstruktion der gürtelnahen Auskragung. Die Auskragung ist wesentlich größer, als bei der zweiten und erinnert an eine Brückenkonstruktion.

Die zweite Auskragung in der Höhe der Decke des 1. Obergeschoß. Die Seile sind provisorische Abspannungen, die die Auskragung tragen, bis die schrägen Träger fertig gestellt sind und die Lastübertragung übernehmen.

Die zweite Auskragung in der Höhe der Decke des 1. Obergeschoß. Die Seile sind provisorische Abspannungen, die die Auskragung tragen, bis die schrägen Träger fertig gestellt sind und die Lastübertragung übernehmen.

Hier sind die oberen Ansätze der schrägen „Stützen“, die die Lasten nach oben bringen, zu erkennen.

Hier sind die oberen Ansätze der schrägen „Stützen“, die die Lasten nach oben bringen, zu erkennen.

Ein Blick auf den untersten Punkt der Auskragung, von dem die schräge Stütze schon durchgehen bis nach oben montiert ist. Sie überträgt die Lasten auf die senkrechte Stütze, die die Lasten nach unten übertragen. Die provisorischen Abspannungen sind noch vorhanden. Genaue BeobachterInnen können erkennen, dass die senkrechte Stütze durch eine schräg nach hinten führende Stütze abgefangen wird, da die Stütze im 1. Obergeschoss (gerade noch zu sehen, sie ist mit einer blauen Schutzfolie ummantelt) nach hinten versetzt ist. Die beiden dünneren Stützen in der Außenfront im 2. und 3. Obergeschoß) hängen die Lasten nach oben.

Ein Blick auf den untersten Punkt der Auskragung, von dem die schräge Stütze schon durchgehen bis nach oben montiert ist. Sie überträgt die Lasten auf die senkrechte Stütze, die die Lasten nach unten übertragen. Die provisorischen Abspannungen sind noch vorhanden.
Genaue BeobachterInnen können erkennen, dass die senkrechte Stütze durch eine schräg nach hinten führende Stütze abgefangen wird, da die Stütze im 1. Obergeschoss (gerade noch zu sehen, sie ist mit einer blauen Schutzfolie ummantelt) nach hinten versetzt ist. Die beiden dünneren Stützen in der Außenfront im 2. und 3. Obergeschoß) hängen die Lasten nach oben.

Die tragende Stütze, blau ummantelt, ist von der Fassade abgerückt.

Die tragende Stütze, blau ummantelt, ist von der Fassade abgerückt.

Auf diesem Foto ist die zurück versetzte Stütze (blau ummantelt) der anderen Ecke, klar zu erkennen. Darüber über zwei Geschoße die schräge tragende Stütze und davor ebenfalls über zwei Geschoße, die Hängesäule, die die Lasten nach oben abtragen.

Auf diesem Foto ist die zurück versetzte Stütze (blau ummantelt) der anderen Ecke, klar zu erkennen. Darüber über zwei Geschoße die schräge tragende Stütze und davor ebenfalls über zwei Geschoße, die Hängesäule, die die Lasten nach oben abtragen.

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] Dipl.-Ing. Manfred Gmeiner – Zivilingenieur: Die Konstruktion besteht aus punktgestützten Decken, die Stützen gehen durch bis zum Fundament, eine Pfahl-Platten-Gründung. Die Stützen haben oben einen Durchmesser von 30 cm, unten von 50 cm. Es gibt keine Abfangungen, dies spart Konstruktionshöhe.  Die tragende Konstruktion des Gartendecks war sehr schwierig: große Lasten und große Spannweiten (bis zu 30 Meter). Die Träger wurden dem Landschaftsverlauf angepasst und bestehen aus maßgefertigten Hohlkästen. Die Decke des Veranstaltungssaals besteht aus bis zu 30 Meter gekrümmte Trägern.  Eine besondere Herausforderung für die Statik waren die auskragenden Gebäudeteile. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: