Ungemach auf der neuen Hochleistungsstrecke zwischen Wien und St. Pölten

Die neue Hochleistungsstrecke zwischen Wien und St. Pölten ist mit dem neuen European Train ControlSystem (ETCS) ausgestattet. Nur Züge, die dieses Software-System installiert haben, dürfen die Strecke benützen. Die ICE-Züge der Deutschen Bahn sind es (noch) nicht und die müssen die alte Westbahnstrecke benützen. Dies bringt nicht nur Verspätungen für diese Züge, sondern auch den Fahrplan gewaltig durcheinander. Da der Termin der Eröffnung der neuen Hochleistungsstrecke zwischen Wien und St. Pölten schon sehr lange bekannt ist, stellt sich die Frage, warum die Deutsche Bahn es nicht rechtzeitig geschafft hat, die ICE-Züge umzustellen. Bis Jahresende soll dieses Problem gelöst werden.

Einige Züge der Firma „westbahn“ hatten Schwierigkeiten mit den Türen. Durch die Druckwelle, die bei sich begegnenden Zügen im Tunnel entsteht, wurden zwei Türen aus der unteren Verankerung gerissen, obwohl die Züge für solche Zugbegegnungen zertifiziert sind. Die Züge der „westbahn“ wurden mit neuen Schließvorrichtungen ausgerüstet.

Advertisements

2 Antworten

  1. Erst wird groß angekündigt, dass ab 9. Dezember alle Züge schneller sind, dann steht das sogar in jedem Fahrplan. Bin am 21.12. mit dem ICE um 10.52 Richtung Dortmund gefahren, und kurz nach dem Einstieg hieß es dann „aus betrieblichen Gründen fährt dieser Zug über die Altbaustrecke mit 15 min Verspätung“, und zu allem Überfluss war das Bordrestaurant ohne Strom und Kühlung (d.h. keine Speisen und kein Kaffee, erst in Nürnberg gabs dann Kaffee aus Pappbechern).

    Der ICE 28, der um 21.04 in Wien ankommt, fährt dagegen schon die neue Strecke und kam auch pünktlich an.

    Als ich den RJ am 9.12. fuhr, ist dieser auch die alte Strecke gefahren und hatte am Ende 30min Verspätung ausgefasst.

    d.h., nicht nur der ICE war zum Zeitpunkt der Fahrplanumstellung nicht mit der Software ausgerüstet, sondern auch die RJs der ÖBB.

    Ein Trost bleibt trotz allem: Die ÖBB ist dank staatlicher Subvention immer noch leistbar, das mobile Essen/Trinken nicht überteuert.

  2. Es kein Ruhmesblatt der ÖBB, dass nach Eröffnung der Neubaustrecke nicht alle Züge (Loks), die diese Strecke befahren sollten, umgestellt waren. So vergrault die ÖBB ihre Fahrgäste,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: