Südbahnhofsperre kostet 5.500 Fahrgäste pro Tag

Die Frequenzzählung des ÖBB-Personenverkehrs bestätigt den prognostizierten Rückgang an Fahrgästen durch den Wegfall des Südbahnhofes. 2009 frequentierten noch 27.000 Fahrgäste den Südbahnhof. 2010 benützten den Südbahnhof (0st) nur mehr 16.000, ein Minus von 11.000 Fahrgästen. In Meidling, die derzeitig Endstation der Südbahn, gab es eine Fahrgaststeigerung um 5.500 von 22.500 auf 28.000. Dies ergibt in Summe ein Minus von 5.500 Fahrgästen, ein sattes Minus von 20 %.

Der Umsteigweg vom Südbahnhof (Ost) zu den öffentlichen Verkehrsmittel ist sehr weit und es ist nicht verwunderlich, dass viele Pendlerinnen und Pendler auf das Auto umsteigen. Zusätzlich wirkt sich die Eröffnung der A5 negativ auf die Fahrgastfrequenz der ÖBB aus.

Es bleibt zu hoffen, dass es der ÖBB durch den neuen Hauptbahnhof gelingt, die verlorenen Fahrgäste wieder zurückzugewinnen.

Advertisements

Die Bauarbeiten für den Erste Campus haben begonnen

Wo vor einem Jahr noch die Maschinen den Südbahnhof abrissen, tat sich lange Zeit nichts. Die Fläche staubte vor sich hin, bis vor einigen Tagen die Baumaschinen anrückten. Es werden für die Kellergeschoße die Außenwände hergestellt und die Erde ausgehoben.

Bohrgerät

Aushub der Baugrube

Nach unseren letzten Informationen werden in diesem Block nur Büros errichtet und keine einzige Wohnung. Laut Flächenwidmungsplan könnten 16 Meter über dem Gelände Wohnungen gebaut werden. Leider wird davon kein Gebrauch gemacht. Es besteht zu befürchten, wenn nicht in den anderen Blocks Wohnungen geplant werden, es zu einer Verödung, vor allem in der Nacht, des gesamten Viertel kommen wird.

In groben Umrissen sind auch schon die Karl-Popper-Straße, in der Verlängerung der Mommsengasse und die Canettistraße in der Verlängerung der Schweizer-Garten-Straße zu erkennen.

Quer in Bildmitte die Karl-Popper-Straße und darunter von rechts einmündend die Canettistraße.

Bau des Hauptbahnhofes schreitet zügig voran.

Von der Aussichtsplattform des Bahnoramas (geöffnet im Winter von 8 bis 18 Uhr) kann man den Baufortschritt sehen. Es zeichne sich schon klar die Konturen des zukünftigen Bahnhofsgebäudes ab. Die südliche Begrenzung des Bahnhofes und der südlichste Bahnsteigsind schon klar zu erkennen.

Die südliche Bahnhofbegrenzung geht quer über das Bild. Der weiße Autokran steht auf dem südlichsten Bahnsteig. Unter dem blauen Container ist der Durchgang unter den Gleisen.

 

Der 10 Meter breite Durchgang unter den Gleisen, der in die Bahnhofshalle führt.

Hier unter den Gleisen entsteht der Busbahnhof.

Ausstellung zum Wettbewerb „Bildungscampus Hauptbahnhof Wien“

Die Ausstellung zeigt die 102 Wettbewerbsbeiträge zum Neubau des Bildungscampus im Bereich des zukünftigen Hauptbahnhofes und ist noch bis Mittwoch, 9. März 2011 zu besichtigen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr – Eintritt frei

Näheres siehe: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/veranstaltungen/ausstellungen/2011/bildungscampus-hauptbahnhof-wien.html