Der Automated People Mover – eine Disneybahn für Wien

In London Heathrow werden die ankommenden Passagiere von einem Automated people mover (APM) zur Gepäcksabholung transportiert. Der Terminal 5 funktionierte zwar wochenlang nur schlecht, hat aber eine sehr teure schicke APM. In Innsbruck bringt uns die coole Hungerburgbahn vom Kongresshaus zu besagter Hungerburg. Sicher ein gutes Geschäft für die Errichter die Firma Leitner aus Südtirol. In Las Vegas und in Venedig baut der Konkurrent Doppelmayr aus Vorarlberg.

Wien ist ja eine Weltstadt mit einem neuen Hauptbahnhof und weil dieser Nabel der Welt noch keinen APM hat, braucht es einen besonders schicken. Der gondelt dann durch den Bahnhof und das angrenzende Gelände. BM Häupl ist dafür. Zahlen soll die finanzschwache ÖBB. Die Wiener Linien wollen sie auch nicht bezahlen. Die Machbarkeitsstudie der MA18 beruhigt da nicht wirklich.

Sicher ist, dass der Bahnhof wichtig und notwendig ist. Er ist aber zu eng und zu klein geplant. Das ist den Unterlagen der Unverträglichkeitsprüfung zu entnehmen. Die ÖBB Immobilientruppe hat ja bekanntlich die Infrastruktur besiegt – deswegen der eher für die nächsten Jahrzehnte zu kleine Bahnhof.

Und dann die Disneybahn – der Apm . Was soll das werden Die dafür vergeudeten Millionen Euro wären besser in einen größeren Bahnhof investiert worden. Wenn das schon nicht mehr geht dann wenigstens in die Photovoltaikanlagen an den Lärmschutzwänden und am Dach.

Rüdiger Maresch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: