Wird der neue Hauptbahnhof zu eng?

gestern haben wir über dieses Thema in einem Pressegespräch diskutiert.

Die ÖBB-Verkehrsstromanalyse (Auszug), die im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erstellt wurde zeigt, dass die Rolltreppen und Stiegen im neuen Hauptbahnhof zu eng dimensioniert sind, was sich besonders in der Hauptverkehrszeiten (Morgenspitze, Abendspitze) auswirken wird.

was bedeutet das? aus den Bericht zitiert: „Bereits bei der Ankunft eines voll besetzten Doppelstockzuges mit 100 Prozent Aussteigern sind alle Fahrtreppen/Stiegen zeitweise überlastet“. Weiteres, ab einer Auslastung von 50 Prozent in der Umsteigehalle, was 5.130 Personen oder mehr in der Minute entspricht, erreicht der Bau nur eine Kategorisierung D. Dies bedeutet unter 0,46 Quadratmetern pro Person. Zu wenig, vor allem, wenn man/Frau auch noch einen Koffer oder mehrere mitschleppt.

Der Hauptbahnhof ist nicht irgend ein Projekt, sondern eines der uns viele Jahre erhalten bleiben soll, daher möchten wir auch, dass rechtzeitig Planungsfehler behoben werden. Wir schlagen vor: Entweder das Einkaufszentrum verkleinern, oder auf die Kapazitäten des Westbahnhofs nicht zu verzichten.

Das Projekt Hauptbahnhof finden wir gut. Es soll noch besser werden!

Werbeanzeigen